Anzeige
8. Oktober 2018, 07:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Top-Bürostandorte immer teurer

In Berlin, Hamburg, Frankfurt und München wurden seit Anfang 2018 insgesamt 2,14 Millionen Quadratmeter Büroflächen vermietet. Dennoch sorgt der Nachfrageüberhang für Spitzenmieten.

Berlin-buro-buero-potsdamer-platz-shutterstock 223532947 in Top-Bürostandorte immer teurer

Der Büroimmobilienmarkt ist kräftig im Aufwind.

Auch im dritten Quartal des laufenden Jahres profitierten die deutschen Büromärkte nicht nur von einer anhaltend hohen Nachfrage nach Büroflächen, sondern auch von einer hohen Abschlussbereitschaft bei den Mietern. Mit einem Flächenumsatz von insgesamt 777.800 Quadratmetern in den Top-4-Märkten Berlin, Hamburg, Frankfurt und München erwies sich das dritte Quartal zudem als das bislang stärkste im laufenden Jahr. Das sind die Ergebnisse der jüngsten Untersuchung von Cushman & Wakefield zu den Entwicklungen der wichtigsten deutschen Büromärkte. Der von Anfang Januar bis Ende September insgesamt realisierte Flächenumsatz erreichte den Wert von 2,14 Millionen Quadratmetern. Das Ergebnis aus dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum 2017 wurde zwar um rund drei Prozent verpasst, der Fünfjahresdurchschnitt jedoch um 22 Prozent übertroffen.

Großflächenanmietungen pushen Statistik

Großflächenanmietungen von mindestens 10.000 Quadratmetern trugen – bei einer Summe von rund 424.000 Quadratmetern – ein Fünftel zum aggregierten Flächenumsatz bei. Bei drei dieser insgesamt 23 Neuabschlüsse ging es um Flächen von mindestens 30.000 Quadratmetern, wobei der Baustart der Beiersdorf-Konzernzentrale in Hamburg mit rund 48.000 Quadratmetern Bürofläche als größte Transaktion in die Statistik floss.

Seite zwei: Die stärksten Nachfragegruppen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...