Anzeige
24. Januar 2018, 12:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohninvestments: Weiterhin gute Chancen in B- und C-Städten

In einem aktuellen Marktbericht hat die ZBI Immobilien AG diverse deutsche Städte abseits der Top-Standorte auf ihr Potenzial für Investments am Wohnungsmarkt untersucht. Dabei mussten fast alle Städte einen Rückgang des Wohnungsangebots verzeichnen.

Wohninvestments: Weiterhin gute Chancen in B- und C-Städten

Karlsruhe: In vielen B-Städten wie dieser ist das Angebot an Wohneinheiten derzeit gering bis nicht ausreichend.

Für ihren Bericht “Investmentpotenziale von Wohnungsmärkten in zweiter Reihe” untersuchte die ZBI in Zusammenarbeit mit dem Immobilienberater Apollo Valuation & Research GmbH insgesamt 24 Städte aus sechs deutschen Bundeländern.

Demzufolge sei in nahezu allen untersuchten Städten, trotz regionaler Unterschiede, ein Rückgang des Wohnungsangebots und demzufolge auch des Leerstands zu verzeichnen.

Markt überhitzt derzeit nicht

“Alle 24 betrachteten Städte verfügen über Potenzial für wohnwirtschaftliche Investments“, sagt Thomas Wirtz, Vorstand der ZBI Immobilien AG.

Von einer Überhitzung könne jedoch derzeit nicht gesprochen werden, da die Angebotsmieten in den untersuchten Städten von Anfang 2016 bis Sommer 2017 im Mittel nur um 2,4 Prozent, die Angebotspreise für Eigentumswohnungen um 3,9 Prozent gestiegen seien.

Auch die Nachfrage nach Wohnraum sei in allen 24 Städten angestiegen. So habe sich zwar in allen untersuchten Bundesländern der Leerstand reduziert oder stabilisiert, doch während die Zahl der Haushalte in Bayern die der Wohnungen übersteige, verzeichne Rheinland-Pfalz noch immer enen Angebotsüberhang.

Kritische Leerstandsquote in Karlsruhe

Im Einzelnen ist das zahlenmäßige Angebot an Wohneinheiten in baden-württembergischen Städten wie Heilbronn und Karlsruhe laut ZBI im Vergleich mit der Anzahl wohnraumsuchender Haushalte als gering bis nicht ausreichend zu bewerten.

Dabei habe sich die Versorgungsquote ausnahmslos verringert, während die Nachfrage besonders in Karlsruhe deutlich über dem Angebot liege. Durch den Rückgang des Leerstands seien auch die Angebotsreserven auf einen kritischen Wert geschrumpft.

Die mittlere Angebotsmiete in den untersuchten Städten sei zwischen dem Jahr 2016 und dem ersten Halbjahr 2017 durchschnittlich um 2,7 Prozent gestiegen, der mittlere Angebotskaufpreis für Eigentumswohnungen mit etwa 4,8 Prozent sogar noch deutlicher.

Seite zwei: Keine Reserven in Bayern

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...