Anzeige
2. Januar 2018, 12:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungspolitik: Vier Maßnahmen für bezahlbaren Wohnraum

Am 7. Januar beginnen die Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD, bei denen auch über die zukünftige Wohnungspolitik verhandelt werden soll. Im Hinblick darauf spricht sich der IVD Bundesverband für proaktive Maßnahmen aus.

Wohnungspolitik: Vier Maßnahmen für bezahlbaren Wohnraum

Um der Wohnungsknappheit entgegentreten zu können, warnt der IVD vor ideologischen Grabenkämpfen.

„Ich erwarte, dass in den Sondierungsgesprächen ganz klar eine proaktive Wohnungspolitik verhandelt wird“, sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des IVD Bundesverbandes.

So sei ein Richtungswechsel weg von der Regulierung hin zu mehr Bau- und Eigentumsförderung dringend notwendig um mehr Angebot am Wohnungsmarkt schaffen zu können.

Dieses Angebot werde dringend benötigt, da derzeit etwa 1,5 Millionen Wohnungen in Deutschland fehlen und Miet- und Eigentumspreise besonders in den Ballungsgebieten immer weiter ansteigen.

Maßnahmen für bezahlbaren Wohnraum

Um den Wohnungsmarkt zu entspannen, hat der IVD Bundesverband die folgenden vier Maßnahmen identifiziert:

  • Mehr Bauland ausweisen
  • Mehr Baugenehmigungen erteilen
  • Eigentumsförderung ankurbeln (Eigenkapitalbürgschaften und Baukindergeld)
  • Steuerliche Belastungen beim Eigentumserwerb bremsen (Grunderwerbsteuerfreibetrag bei selbstgenutztem Ersterwerb)

“Wenn Union und SPD in ihren Gesprächen die Weichen richtig setzen, können wir die Wohnungsknappheit gemeinsam meistern“, erklärt Schick. “Noch haben wir eine Chance – diese sollten wir gemeinsam nutzen und auf keinen Fall ideologischen Grabenkämpfen opfern.“

Keine verschärfte Mietpreisbremse

Eine Diskussion über eine Verschärfung der Mietpreisbremse könne sich Schick im Bezug auf die Sondierungsgespräche nicht vorstellen.

So sei die Verfassungsmäßigkeit der Mietpreisbremse bereits von zwei Gerichten angezweifelt worden, die das Gesetz zur Prüfung dem Bundesverfassungsgericht vorgelegt haben.

“Ich habe hier großes Vertrauen in die Politik. SPD und Union werden die Gewaltenteilung respektieren und die Judikative in Ruhe urteilen lassen“, so Schick. (bm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

Eigenheim: Qual der Wahl beim Haustyp

Experten erwarten langsamer steigende Immobilienpreise

Wohnimmobilien: Verbraucherschützer fordern Rechtssicherheit für Käufer

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

TAG Immobilien profitiert von Wohnraumknappheit

Steigende Mieten haben TAG Immobilien einen guten Start ins neue Jahr beschert. Zudem profitierte das auf Wohnungen spezialisierte Unternehmen von seinen jüngsten Zukäufen und Dienstleistungen wie etwa Hausmeisterleistungen.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Dividenden-ETF so schlecht abschneiden

Von wegen Dividendenregen, die Quirin Privatbank stellt Dividenden-Strategien kein gutes Zeugnis aus. Die Bank hat die Performance von Dividenden-Indizes mit ihren Gesamtmarkt-Pendants verglichen und einige Schwachstellen von Dividenden-Strategien entdeckt.

mehr ...

Berater

Clark meldet Rekord-Finanzierung

Der Versicherungs-Robo-Advisor Clark hat mit einer Summe von 29 Millionen Dollar seine “Series-B”-Finanzierung abgeschlossen. Nach Angaben des Unternehmens war es die bisher größte “Series-B”-Finanzierung eines Insurtechs in Europa. Damit beläuft sich das Finanzierungsvolumen auf insgesamt 45 Millionen Dollar. 

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...