1. Februar 2018, 14:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ziegert verkauft Berliner Eigentumswohnungen für mehr als 300 Millionen Euro

Ziegert Bank- und Immobilienconsulting hat im Jahr 2017 erstmals Eigentumswohnungen in Berlin im Wert von mehr als 300 Millionen Euro verkauft. Etwa jeder vierte Erwerber kommt aus dem Ausland. Die Mehrheit der Käufe entfällt allerdings auf die Berliner selbst.

Berlin-Shutterstock in Ziegert verkauft Berliner Eigentumswohnungen für mehr als 300 Millionen Euro

In Berlin ist die Nachfrage nach Miet- und Eigentumswohnungen hoch.

Das Verkaufsvolumen an Eigentumswohnungen legte nach Angaben von Ziegert um sieben Prozent auf 315 Millionen Euro zu.

„Das Ergebnis spiegelt die Wert- und Nachfragesteigerungen des vergangenen Jahres in Berlin sowie das wachsende Interesse an individuellen Beratungsservices zum Beispiel bei Finanzierungen und Einrichtungen wider“, sagt Ziegert-Geschäftsführer Sven Henkes. „Vor allem Berliner, aber wiederum auch vermehrt internationale Interessenten haben 2017 in Berlin Wohneigentum erworben, während die Nachfrage aus dem Bundesgebiet anteilig zurückgegangen ist.“

Etwa jeder vierte Käufer sei im vergangenen Jahr aus dem Ausland nach Berlin gekommen, darunter viele US-Amerikaner, Türken, Briten und Russen, die angesichts des Brexits Berlin als Investitions- und Wohnort für sich entdecken würden.

Berlin nicht mehr nur Mieterstadt

Den Anteil der Berliner Käufer gibt Ziegert für das Jahr 2017 mit 55 Prozent an. „Berlin ist nicht mehr nur eine Mieterstadt, sondern eine Mieter- und Eigentümerstadt“, sagt Henkes. Dabei ließe sich der Anteil einheimischer Käufer mit Impulsen wie Nachrangdarlehen der IBB noch deutlich steigern.

Für das laufende Jahr erwartet Ziegert eine weitere Umsatzsteigerung. „Das Wachstum des Unternehmens schreitet zügig voran. Wir werden in diesem Jahr erste Standorte in anderen deutschen Städten eröffnen und durch unsere Kooperation mit Knight Frank haben wir deutlich mehr internationale Interessenten sowohl für exklusive Innenstadtapartments als auch für Wohnungen zur Kapitalanlage.“

Ziegert habe zudem eine Reihe attraktiver Projekte bereits im Vertrieb oder in der Vorbereitung, die im weiterhin günstigen Zinsumfeld auf breites Interesse stießen. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Entscheidung über Provisionsdeckel erneut verschoben

Auch an diesem Mittwoch hat die Bundesregierung nicht über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung entschieden.

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Facebooks Libra macht Kryptowährungen massentauglich – auch ohne Banken

Mehr als 2,4 Milliarden potenzielle Nutzer für Facebooks Kryptowährung Libra: Gelingt es Facebook nach der Revolutionierung der privaten und öffentlichen Kommunikation nun auch, das globale Geldsystem zu revolutionieren?

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...