4. September 2019, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Wer später kauft, benötigt mehr Eingenkapital

Manchmal erfordert das Leben auch im hohen Alter räumliche Veränderungen, sei es auf eigenen Wunsch oder fremdbestimmt durch den Gesundheitszustand oder veränderte Mietverhältnisse. Wer sich also im gehobenen Lebensalter noch einmal für den Immobilienkauf entscheidet, der stellt Senioren häufig vor die Hürde einer Baufinanzierung.

Haus-steuern-taschenrechner-dokument-rechnen-geld-formular-shutterstock 342154160 in Baufinanzierung: Wer später kauft, benötigt mehr Eingenkapital

Was auf den ersten Blick kompliziert klingt, ist in der Praxis aber gar nicht so schwer, wenn die finanziellen Grundbedingungen stimmen. „Im Wesentlichen müssen ältere Menschen bei der Immobilienfinanzierung auf eine geringe Laufzeit und hohe Tilgung achten“, erklärt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsvermittlers Baufi24.de.

Einkommen, Eigenkapital und hohe Tilgung als Voraussetzung

Keine Bank geht gerne das Risiko der Zahlungsunfähigkeit ein, sei es aufgrund des Rentenbeginns oder eines eventuellen Todesfalls der Bauherren.

„Wichtigste Kriterien sind das verfügbare Einkommen, ausreichend Eigenkapital, eine hohe Tilgung und ein niedriger Beleihungswert der Immobilie“, führt Scharfenorth aus. Als Besonderheiten können auch die Offenlegung der Erbfolge oder ein Erbe als Kreditnehmer im Vertrag Bedingung sein.

Restschuldversicherung als Sicherheit für die Bank

Eine Restschuldversicherung ist meist Vorgabe für Kreditnehmer im hohen Alter. Für diese sollte das Ziel die Tilgung vor Renteneintritt oder eine Absicherung der Raten und der Restsumme im Rentenalter sein. Eine Kombination aus viel Eigenkapital, hoher Tilgung und Sondertilgungen bietet dafür die entsprechende Basis.

„Banken haben sich mittlerweile auch auf diesen durchaus lukrativen Markt eingestimmt und entsprechende Angebote im Portfolio“, sagt Scharfenorth. „Wer über genügend Eigenkapital verfügt, für den spielt das Alter erst mal nur eine untergeordnete Rolle“.

Ist ein altersgerechter Umbau oder barrierefreies Wohnen geplant, sind sogar noch Förderungen durch die KfW möglich.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Lebensversicherer punkten bei den Kunden

Die Versicherungsbranche steckt im digitalen Wandel. Gleichwohl sind nicht alle Versicherungssparten gleich gut für die digitale Kundennähe gerüstet. Insbesondere in der Lebensversicherung fällt es noch schwer, die passenden Antworten auf die Kundenwünsche zu finden. Die neue Service Value-Vergleichsstudie zeigt, welche Lebensversicherer bei den Kunden überzeugen.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

“Ein gesetzlicher Schildbürgerstreich”

Mit drastischen Worten fordert der Vertriebsverband Votum ein Umdenken bei der BaFin-Aufsicht über Finanzanlagenvermittler und Stärkung des digitalen Verbraucherschutzes. Das Bundesfinanzministerium plane Millioneninvestition ohne verbraucherschützende Wirkung. Notwendige Handlungsfelder würden hingegen vernachlässigt. Die Votum-Erklärung im Wortlaut:

mehr ...

Berater

Aus für Thomas Cook in Deutschland

Vor knapp zwei Monaten stellte die deutsche Thomas Cook Insolvenzantrag. Jetzt herrscht Gewissheit. Für das Unternehmen als Ganzes gibt es keine Zukunft mehr.

mehr ...

Sachwertanlagen

Voigt & Coll. bringt Multi-Asset-Dachfonds mit Quadoro

Die V&C Portfolio Management GmbH & Co. KG, eine Beteiligung der Voigt & Coll. GmbH, hat die Vertriebszulassung der BaFin für ihren neuen Multi-Asset-AIF für Privatanleger erhalten.

mehr ...

Recht

Zwei Prozent sind genug

Die Bundesagentur für Arbeit wird in diesem Jahr voraussichtlich einen Überschuss von zwei Milliarden Euro verzeichnen. Der Bund der Steuerzahler fordert nun eine stärkere Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung und fordert zudem eine gesetzliche Kopplung von Beitragshöhe und Rücklage der Arbeitsagentur.

mehr ...