14. Mai 2019, 16:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Zinsen stabil auf Tiefständen

Während die EZB geldpolitische Maßnahmen zur Unterstützung der Banken prüft, setzt die Fed aktuell noch auf Geduld. Auch die Baufinanzierungszinsen schlagen einen ruhigeren Kurs ein und stabilisieren sich in den letzten Wochen auf extrem niedrigem Niveau.

Baufinanzierung: Zinsen stabil auf Tiefständen

Die Bestzinsen für Baufinanzierung haben sich vorläufig nahe ihrer Tiefstände stabilisiert.

Dem Maklerpool Qualitypool zufolge machten einige Konjunkturdaten Hoffnung auf eine leichte Stabilisierung im Euroraum: So habe die Inflation im April leicht auf 1,7 Prozent angezogen, wenn auch bedingt durch einen positiven “Ostereffekt”.

Verhaltenen Optimismus verbreitete auch der Einkaufsmanagerindex, der zwar minimal zurückging, aber besser ausfiel als erwartet. Die EZB prüft währenddessen bis zur nächsten Sitzung am 6. Juni geldpolitische Maßnahmen, die das Bankensystem positiv beeinflussen könnten.

Eine Staffelung des Negativzinses oder Freibeträge wären Möglichkeiten, um die negativen Begleiterscheinungen des Straf-Einlagenzinses für die Banken abzumildern.

Nur eine kurze Erholung?

“Bezüglich der Konjunkturdaten ist es viel zu früh, um von einer möglichen Stabilisierung zu sprechen”, analysiert Jörg Haffner, Geschäftsführer der Qualitypool GmbH.

Mit Blick auf die Inflationsdaten sei es wahrscheinlich, dass dies nur eine zwischenzeitliche Erholung ist. Schließlich prognostiziere die EZB, dass sie die Leitzinsen bis mindestens Ende des Jahres konstant halten wird und kalkuliere mindestens bis dahin mit einer geschwächten Inflation.

“Es ist dementsprechend davon auszugehen, dass sich die stagnierenden Wachstumsquoten in den nächsten Monaten fortsetzen. Bezüglich möglicher Maßnahmen zur Unterstützung der Banken scheine innerhalb der EZB Thema zu sein, auf welcher geldpolitischen Grundlage ein solcher Schritt unternommen werden kann. Darauf deutet zumindest der jüngste Kommentar von EZB-Chefvolkswirt Praet hin“, so Haffner.

Seite zwei: Neutraler Fed-Kurs bleibt vorerst bestehen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...