7. Januar 2019, 14:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bürovermietung: Flächenmangel behindert Umsätze

Im Jahr 2018 wurden an den Top-Fünf-Standorten des deutschen Bürovermietungsmarktes insgesamt etwa 3,4 Millionen Quadratmeter umgesetzt – ganze 6,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE hervor.

Bürovermietung: Flächenmangel behindert Umsätze

München: Anders als in der Mehrzahl der Top-Standorte stagniert der Umsatz an der Isar auf hohem Niveau.

Ausschlaggebend für den Rückgang ist der immer intensivere Flächenmangel. Dieser bedingt laut CBRE die weiter sinkende Leerstandsrate, die Ende 2018 bei 4,2 Prozent lag (minus 0,7 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr).

“Die Nachfrage nach Büroflächen an den Top-Fünf-Standorten ist ungebrochen hoch”, erklärt Carsten Ape, Head of Office Leasing bei CBRE in Deutschland.

“Obwohl die Anzahl der fertiggestellten Flächen 2018 gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist, sank die Leerstandsquote weiter. Daraus resultiert der leicht zurückgegangene Flächenumsatz.”

Höchste Durchschnittsmieten in Berlin

Hohe Nachfrage und rückläufige Leerstandsrate lassen ihm zufolge auch die Mieten weiterhin stark ansteigen. Gegenüber dem Vorjahr sei in allen Top-Fünf-Märkten sowohl ein Anstieg der Spitzenmiete als auch der gewichteten Durchschnittsmiete zu verzeichnen.

Zwar liegen Frankfurt am Main und München bei den Spitzenmieten noch vor Berlin, jedoch seien dort aufgrund der rasanten Mietsteigerungen die höchsten Durchschnittsmieten in den Top-Fünf-Städten ermittelt worden. Laut Ape geht CBRE davon aus, dass sich diese Entwicklung 2019 fortsetzen wird.

Seite zwei: Leerstand geht weiter zurück

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

CHARTA AG setzt auf den Covomo-Vergleichsrechner

Der Covomo Versicherungsvergleich aus Frankfurt hat einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Ab sofort befindet sich der digitale Online-Vergleichsrechner auf dem Maklerportal des Düsseldorfer Maklerverbunds CHARTA Börse für Versicherungen AG.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...