11. Februar 2019, 14:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hohe Preise für Schweizer Wohnimmobilien

Der aktuelle “Wohnimmobilien Marktbericht Schweiz 2019” von Engel & Völkers betrachtet die Entwicklung der Immobilienpreise sowie sich abzeichnende Trends an rund 50 Standorten. Der Trend zeigt auch hier gen Norden.

Z Rich in Hohe Preise für Schweizer Wohnimmobilien

Zürich hat die höchsten Einstiegspreise.

“Preise für Wohnimmobilien in der Schweiz entwickeln sich weiterhin stabil. Die Käufer schätzen diese Sicherheit, was sich in der vielerorts hohen Nachfrage widerspiegelt”, sagt Thomas Frigo, Geschäftsführer der Engel & Völkers Wohnen Schweiz AG.

Wirtschaftsstandorte weiterhin sehr begehrt

Wohnimmobilien in den Schweizer Wirtschaftszentren erzielten auch 2018 hohe Preise. Spitzenreiter mit den höchsten Einstiegspreisen in den Top-Lagen war Zürich. In der größten Stadt der Schweiz trifft eine hohe Lebensqualität auf eine geringe Neubauquote. Die teuersten Immobilien der Stadt befinden sich am Zürichberg. Die Preisuntergrenze für Villen lag bei 6,5 Millionen Schweizer Franken (ca. 5,7 Millionen Euro) und für Eigentumswohnungen bei 17.500 Schweizer Franken (ca. 15.400 Euro) pro Quadratmeter. Besonders begehrt waren historische Jugendstil-Objekte oder Villen im Bauhausstil.

In der Zentralschweiz ist Zug für nationale und internationale Kunden aufgrund der im landesweiten Vergleich niedrigen Steuern attraktiv. Die besten Lagen am Zugerberg oder in Gemeinden wie Risch, Hünenberg oder Ägeri bieten Berg- und Seeblick. Preise für Villen begannen hier bei 4,4 Millionen Schweizer Franken (ca. 3,8 Millionen Euro) und der Einstiegspreis für Eigentumswohnungen bei 12.500 Schweizer Franken (ca. 11.000 Euro) pro Quadratmeter.

Genf weiterhin beliebt

Genf ist mit seiner Lage am Genfer See ebenfalls ein sehr beliebter Wohnstandort in der Schweiz. In den Premium-Lagen erzielten Villen 2018 Einstiegspreise von vier Millionen Schweizer Franken (ca. 3,5 Millionen Euro) und Eigentumswohnungen 9.000 Schweizer Franken (ca. 7.900 Euro) pro Quadratmeter. Käufer suchten nach Immobilien mit einem großzügigen, offenen Wohn- und Essbereich, einer hochwertig ausgestatteten Küche und moderner Haustechnik.

Seite zwei: Hohe Nachfrage in den Feriendestinationen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Bringt Apple 2019 eine Kreditkarte?

In 2018 gab es erste Diskussionen über eine Kreditkarte, die Apple gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs an den Markt bringen könnte. Nun verdichten sich Meldungen, wonach eine erste Testphase für eine solche Kreditkarte kurz bevorstehe.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...