Anzeige
31. Januar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity legt um 54 Prozent zu

Die Fondsgesellschaft Fidelity International, Kronberg, meldet für 2005 das erfolgreichste Jahr seit dem deutschen Markteinritt in 1992. Danach stieg das verwaltete Volumen der hierzulande angebotenen Publikumsfonds um 54 Prozent auf 14,46 Milliarden Euro (2004: 9,39 Milliarden). Netto flossen der Gesellschaft 2,33 Milliarden Euro (Vorjahr 1,05 Milliarden) neue Anlegergelder zu. Der Marktanteil von Fidelity erhöhte sich ? verglichen mit den übrigen BVI-Mitgliedern ? nach eigenen Angaben von 2,5 auf drei Prozent.

?Hauptabsatzträger mit 2,2 Milliarden Euro waren Banken, Genossenschaftsbanken und Sparkassen. In 2004 hatte dieser Wert bei 1,25 Milliarden Euro gelegen?, so Klaus-Jürgen Baum, Geschäftsführer von Fidelity International in Deutschland. Der Vertrieb über unabhängige Finanzberater steuert 118 Millionen Euro der Nettomittelzuflüsse bei. In 2004 waren durch diesen Vertriebskanal netto 185 Millionen Euro abgeflossen.

Für 2006 kündigt Baum unter anderem den Ausbau der Europa-Expertise durch die Auflage eines neuen dort anlegenden Dachfonds an. Dabei soll das Produkt sämtliche europäische Top-Fondsmanager mit den unterschiedlichsten Investmentstilen, Branchen und Unternehmensgrößen vereinen. Darüber hinaus ist für das Frühjahr die Lancierung eines global investierenden Immobilienaktien-Fonds geplant.

Weiterer Schwerpunkt für 2006 ist laut Baum das Thema Zukunftsvorsorge. Neben der Auflegung neuer Target Funds mit längeren Laufzeiten ist schließlich die Ergänzung von Fondsangeboten durch Versicherungsbausteine vorgesehen. ?Mit der ebenfalls im Frühjahr startenden Kampagne ?Einfach investieren? wollen wir neue Zielgruppen ansprechen, die bisher noch keine Fonds zum Vermögensaufbau nutzen?, sagt der Fidelity-Chef.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...