Anzeige
16. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Feri ratet Dachfonds

Die Bad Homburger Feri Rating & Research AG untersucht nun auch Dachfonds. Zum Stichtag 31. März 2008 wurden erstmals 135 Aktien- und Rentendachfonds analysiert.

Dazu hat die Rating-Agentur ihre Fonds-Kategorien angepasst: Ein Dachfonds mit dem Anlageschwerpunkt Aktien Welt wird zukünftig in die Kategorie ?Aktien Welt? eingeordnet. Im Verlauf der nächsten Monate wird diese Umgestaltung auf die Mischprodukte aus dem Dachfondssegment ausgedehnt. Auch hier wird dann ein Rating vergeben.

?Wir reagieren damit auf die Bedürfnisse der Anleger. Diese wollen in der Regel in einen bestimmten Markt oder eine bestimmte Region investieren. Die Entscheidung zwischen Fonds oder Dachfonds ist nachgelagert?, erklärt Dr. Tobias Schmidt, Leiter Capital Markets & Funds bei Feri Rating & Research. ?Sofern der Anlageschwerpunkt identisch ist, muss sich ein Dachfonds auch mit den traditionellen Fonds messen und vergleichen lassen und genau das macht das Feri Fonds Rating.?

Grundlage des Ratings ist ein mehrdimensionales Bewertungsmodell, in das sowohl Performance- als auch von Risiko-Kriterien einfließen. Die Fonds werden dabei in Relation zu ihren jeweiligen Vergleichsgruppen bewertet. Während der Performance-Indikator, insgesamt mit 70 Prozent Anteil, die relative Performance, die langfristige Ertragskraft und die Stabilität der Fondsperformance bewertet, spiegelt der Risiko-Indikator, insgesamt 30 Prozent Anteil, das Timingrisiko, das Verlustrisiko und das Verhaltensrisiko wider. Zur Gesamtbewertung des Fonds wird die erreichte Punktzahl einer von fünf Bewertungsklassen zugeordnet, die von A gleich sehr gut bis E gleich schwach reichen. (mr)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Pfleger fühlen sich von Politik im Stich gelassen

Die Pflegebranche fühlt sich nach einer neuen Studie von der Politik im Stich gelassen. 91 Prozent der professionell Pflegenden sagen demnach, dass das Thema Pflege in der Politik einen geringen Stellenwert hat. Das geht aus einer neuen Studie (Care Klima Index) hervor, die in Kooperation mit dem Deutschen Pflegetag erstellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Bundesverfassungsgericht stellt Einheitswerte infrage

Das Bundesverfassungsgericht hat die Berechnungsgrundlage der für Kommunen wichtigen Grundsteuer auf den Prüfstand gestellt. In einer mündlichen Verhandlung hörten die Richter Argumente für und gegen das aktuelle Verfahren. Kippt das Gericht die bisherige Regelung, hätte dies weitreichende Konsequenzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die sechs wichtigsten Fragen von Anlegern

Setzt sich der weltweite Aufschwung der Konjunktur in 2018 fort? Und sind Aktien nicht schon lange überbewertet? Diese zwei Fragen gehören zu den sechs Fragen, die Anleger am häufigsten stellen. Goldman Sachs hat sie beantwortet. Gastbeitrag von Andrew Wilson, Goldman Sachs.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...