26. Januar 2011, 14:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GSAM: O’Neills Next-11-Konzept kommt als Aktienfonds

Goldman Sachs Asset Management (GSAM) bringt das N-11-Konzept seines Masterminds Jim O’Neill als Aktienfonds nach Europa. Der US-Investmentriese hofft auf einen ähnlichen Geniestreich, wie er O’Neill mit der erfolgreich vermarkteten Bric-Story gelang.

Gsam-chef-jim-oneill in GSAM: ONeills Next-11-Konzept kommt als Aktienfonds

GSAM-Chef Jim O'Neill

GSAM hat die Auflage des Goldman Sachs N-11 Equity Portfolios (LU0385343941) bekanntgegeben. Der neue Aktienfonds investiert hauptsächlich in Titel aus den sogenannten N-11-Ländern: Bangladesch, Ägypten, Indonesien, Iran, Südkorea, Mexiko, Nigeria, Pakistan, Philippinen, Türkei und Vietnam.

Das Next-Eleven-Konzept wurde 2005 von einem Goldman-Research-Team um GSAM-Chairman Jim O´Neill entwickelt. O’Neill hat 2001 bereits das Akronym Bric für die aufstrebenden Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien und China kreiert und damit einen der großen Investmenttrends der letzten Jahre geprägt.

Das soll nun auch mit N-11 gelingen. Der Ansatz soll jene schnell wachsenden Volkswirtschaften identifizieren, die ähnlich wie die Bric-Staaten in Zukunft wesentlich die ökonomische Entwicklung der Weltwirtschaft mitgestalten könnten. Ihre größte Gemeinsamkeit – und der Hauptgrund für ihre Auswahl – besteht darin, dass sie nach den Bric-Ländern die nächste Gruppe von Ländern mit großer Bevölkerung konstituieren.

Heute machen die N-11-Länder bereits rund 19 Prozent der gesamten Weltbevölkerung aus und viele dieser Länder profitieren von einer jungen Bevölkerungsstruktur. Goldman Sachs erwartet, dass die N-11-Länder, angetrieben durch attraktive demographische Faktoren, wachsende Einkommen und steigenden Binnenkonsum, einen signifikanten Beitrag zum globalen Wachstum im nächsten Jahrzehnt und darüber hinaus leisten könnten.

Als Vergleichsgröße für das Goldman Sachs N-11 Equity Portfolio wird eine neue Benchmark herangezogen, die voraussichtlich „MSCI GDP Weighted N-11 ex Iran Index“ heißen soll. Sie beruht auf dem gegenwärtigen Bruttoinlandsprodukt der Staaten, in die der Fonds investieren wird.

Das Portfolio wird vom GSAM-Aktienteam gemanagt. 140 Investment-Spezialisten arbeiten für dieses Team weltweit an zehn Standorten, sieben davon direkt in Schwellenländern. Die Verwaltungsgebühr beträgt 1,75 Prozent. (hb)

Foto: Goldman Sachs

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...