Anzeige
10. August 2011, 17:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lyxor listet ETF auf Angstbarometer

Lyxor hat mit dem ETF S&P 500 Vix Futures Enhanced Roll (FR0011026897) einen Indexfonds an der Stuttgarter Börse gestartet, mit dem Anleger von Zitterbörsen, wie wir sie aktuell erleben, profitieren können. Der Basis-Index Vix misst das Ausmaß von Kursschwankungen. 

Angst-Bange-127x150 in Lyxor listet ETF auf AngstbarometerDie sind in der Regel dann besonders hoch, wenn an den Finanzmärkten die Angst regiert. Der Startzeitpunkt für den neuen ETF, den die Lyxor-Mutter Société Générale an der Börse Stuttgart gelistet hat, scheint deshalb gut gewählt, um auf die Anlageklasse Volatilität zu setzen.

Der Fonds soll der Entwicklung des S&P Vix Futures Enhanced Roll Index annähernd eins zu eins folgen. Dieser Index misst die erwarteten Schwankungen (implizite Volatilität) des US-Aktienbarometers S&P 500.

„Erfahrungsgemäß steigt die Volatilität gerade dann, wenn die Kurse sinken“, erläutert Heike Fürpaß-Peter, Head of Lyxor ETFs Public Distribution – Germany & Austria. Diese negative Korrelation könne vor allem in Krisenzeiten dazu beitragen, ein Portfolio zu stabilisieren.

Gegenüber anderen Möglichkeiten, in Volatilität zu investieren, soll der Lyxor-Fonds zudem Rollverlusten von Futures vorbeugen. Da diese Terminkontrakte begrenzte Laufzeiten haben, müssen bei der Investition in einen Futures-Index regelmäßig auslaufende Futures verkauft und länger laufende Kontrakte nachgekauft werden. Ist der neue Kontrakt teurer als der auslaufende, entstehen Rollverluste.

Der S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll Index soll dieses Problem umgehen, indem er in ruhigen Marktphasen in ein Portfolio aus längerlaufenden Futures investiert. Nehmen die Kursschwankungen allerdings zu, schichtet der Index in Kontrakte mit ein bis zwei Monaten Laufzeit um, die stärker auf Anstiege der Volatilität reagieren. Das soll sicherstellen, dass der Index in Phasen hoher Volatilität so stark wie möglich auf die Bewegungen des S&P 500 reagiert und zugleich die Rollverluste in ruhigen Marktphasen minimieren.

Da der ETF nur Futures einsetzt, die in den USA gehandelt werden, ist auch der Fonds selbst nur börsentäglich zwischen 14.30 und 17.30 Uhr an der Stuttgarter Börse handelbar. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 0,7 Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

Lesen Sie mehr Nachrichten zum Thema ETF.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...