Anzeige
23. März 2012, 14:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Carmignac: Dank an Draghi

Thank you, Xiè Xiè, Mr. Draghi! Die umfangreiche Liquidität, welche die EZB in die Märkte gepumpt hat, hat sich als ein effizientes Mittel zur Bekämpfung der Gefahr eines europäischen „Lehman‐Moments“ erwiesen.

Carmignac Ausblick

Didier Saint-Georges, Carmignac Gestion

Gastkommentar: Didier Saint-Georges, Carmignac Gestion

Für den Bankensektor ist nunmehr der größte Teil des Refinanzierungsbedarfs bis 2014 gesichert. Aber diese berühmten LTROs zeigen wenig Wirkung, wenn es um die Wirtschaftsperspektiven in Europa geht. Denn indem die Europäische Kommission und der IWF Italien, Spanien und Irland der chronischen staatlichen Misswirtschaft bezichtigen, wie sie dies zu Recht in Griechenland getan haben, verlangen sie von diesen Ländern weiterhin radikale Sparmaßnahmen.

Nun ging die Verschuldung der Länder im südlichen Europa vor Beginn der Krise jedoch tendenziell zurück und lag im Durchschnitt stets unter 75 Prozent des BIP. Spanien und Irland wiesen einen Haushaltsüberschuss auf. Italien erwirtschaftete sogar einen hohen Überschuss des Primärhaushalts. Was diese Länder brauchen, ist vor allem höhere Wettbewerbsfähigkeit, größere Flexibilität beim Faktor Arbeit sowie stärkeres Wachstum und nicht brutale Einschnitte bei ihren Staatsausgaben.

Gleichzeitig verhält sich der Bankensektor weiterhin sehr zurückhaltend. Die Sicherheitsreserven der Banken bei der Zentralbank stiegen innerhalb eines Jahres um 50 Prozent. Und der Euro ist immer noch zu teuer. Die EZB hat zwar verhindert, dass die Eurozone eines plötzlichen Todes stirbt, aber die Aussicht auf eine lange Rezession – noch verstärkt durch die selbstzerstörerische Fiskal-­Hungerkur, die sich diese gerade wieder zu Kräften kommende Region selbst verordnet hat – wurde damit nicht abgewendet.

Paradoxerweise führt die Initiative der EZB deshalb dazu, dass sich der Konjunkturhorizont vor allem in den Ländern aufhellt, wo ein deutlich kräftigeres Wachstum als in Europa erwartet wird: Die Gefahr, dass ihre günstigen Trends durch einen finanziellen Zwischenfall in der Eurozone beeinträchtigt werden, ist nunmehr gebannt. Barack Obama und Wen Jiabao, die sich beide im letzten Jahr ihrer Amtszeit befinden, können Mario Draghi dankbar sein.

Autor Didier Saint‐Georges ist Mitglied des Investmentkomitees von Carmignac Gestion, Paris.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...