20. September 2012, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GSAM: Deutsche Anleger vertrauen Deutschland

Deutsche Investoren gehen davon aus, dass die Volatilität an den Märkten mindestens fünf weitere Jahre anhalten wird. Das hat Goldman Sachs Asset Management in einer Studie festgestellt. Deutschland gilt für die Befragten als sicherste Volkswirtschaft der Welt.

Deutschlandflagge Online-127x150 in GSAM: Deutsche Anleger vertrauen DeutschlandEin Drittel der Anleger (33,3 Prozent) hält Deutschland für die sicherste Volkswirtschaft der Welt, dicht gefolgt von der Schweiz (31,7 Prozent). Außerdem sind laut Goldman Sachs 12,1 Prozent der Umfrageteilnehmer der Meinung, dass China eine sicherere Volkswirtschaft als die USA sei – verglichen mit 4,4 Prozent, die gegenteiliger Auffassung sind.

Trotz des kräftigen Wirtschaftswachstums in Schwellenländern sind die deutschen Umfrageteilnehmer mehrheitlich der Meinung, dass die Industrieländer über bessere makroökonomische Voraussetzungen (68,2 Prozent), einen stärkeren Binnenkonsum (56,9 Prozent) und stärkere Währungen (74,2 Prozent) verfügen als die Emerging Markets.

“Von den Umfrageteilnehmern sehen 71,1 Prozent zwar in der europäischen Staatsschuldenkrise eine der Hauptursachen für die derzeitige Marktvolatilität. Dennoch halten 53 Prozent die Wachstums- und Schwellenländer immer noch für eine riskantere Anlageregion als die Industrieländer Europas”, erklärt Markus Weis, Co-Leiter des Drittvertriebs für Deutschland und Österreich bei Goldman Sachs Asset Management in Frankfurt.

Und weiter: „In den letzten vier Jahren hat es an den Finanzmärkten die heftigsten Verwerfungen seit einer Generation gegeben, und in dieser Zeit hat man sich von der Vorstellung, dass es einen sicheren Hafen für Geld- und Kapitalanlagen gibt, völlig verabschiedet. Der Umfrage zufolge rechnen die meisten deutschen Anleger damit, dass die Marktvolatilität noch längere Zeit anhalten wird, und nach ihrer Einschätzung sind alle Anlageklassen inzwischen mit höheren Risiken verbunden. Vor diesem Hintergrund ergeben sich unserer Meinung nach neue Anlagechancen: Global ausgerichtete Anleiheportfolios sind aus unserer Sicht zunehmend attraktiv, und alternative Referenzindizes können dazu beitragen, bei geringerer Volatilität Renditen zu erzielen. Darüber hinaus weisen die Umfrageergebnisse darauf hin, dass sich viele deutsche Anleger der Chancen in den Wachstums- und Schwellenländern der Welt erst noch in vollem Umfang bewusst werden müssen. Unserer Meinung nach gibt es jetzt für deutsche Anleger gewichtige Argumente, ihre Portfolios unter Einbeziehung aller Anlageklassen globaler auszurichten.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Metallrente-Umfrage: Deutsche rechnen bei BU mit staatlicher Unterstützung

Jeder Zweite erwartet, bei Berufsfähigkeit durch eine gesetzliche BU-Rente abgesichert zu sein. Obwohl das Bewusstsein für die Notwendigkeit zusätzlicher Vorsorge groß ist, hapert es zudem am Wissen um die richtigen Produkte. Die repräsentative Umfrage im Auftrag des Versorgungswerks Metallrente offenbart einmal mehr Vorsorgeillusionen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia weiter auf Einkaufstour in Europa

Der Immobilienkonzern Patrizia hat für rund 65 Millionen Euro ein Logistikportfolio mit zwei Objekten in Veghel in den Niederlanden gekauft. Zudem investiert das Unternehmen in ein Wohnungsbau-Projekt in Schweden.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...