6. September 2013, 14:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwaltende Fonds: Dossier

“Die Kapitalmärkte sind nervöse Gebilde, die immer schon die nächste Geschichte wittern, noch bevor die alte zu Ende erzählt ist”, weiß Dr. Georg Graf von Wallwitz. Damit nennt der Geschäftsführer des Vermögensverwalters Eyb & Wallwitz die große Herausforderung…

Vermögensverwaltende Fonds

… , der sich Anleger und Berater auf dem Börsenparkett und an den Anleihemärkten gegenüber sehen.

Anleger und Berater setzen auf vermögensverwaltende Fonds

Auch aus diesem Grund befinden sich vermögensverwaltende Fonds seit einiger Zeit weit oben auf dem Einkaufszettel der Investoren. Das Gros dieser Produkte versucht, mehrere Anlageklassen wie etwa Aktien und Renten möglichst geschickt zu kombinieren, um so auch in unterschiedlichen Marktphasen jeweils eine vorzeigbare Rendite zu erzielen.

Aber selbst Fondsmanager, die sich auf eine Asset-Klasse konzentrieren, nehmen mit Hinweis auf ihre flexible Anlagestrategie zunehmend für sich in Anspruch, das Vermögen ihrer Kunden jeder Situation angemessen anlegen zu können.

Der britische Vermögensverwalter Schroders Investment Management setzt dabei auf breit gestreute Portfolios: „Bessere Renditechancen und weniger Risiken ermöglichen Multi-Asset-Strategien, die ein breites Spektrum von Anlageklassen nutzen – einschließlich alternativer Investments wie Private Equity, Schwellenländeranleihen, Infrastrukturwerten, Rohstoffen und Immobilien“, urteilt Gregor Hirt, Leiter des Bereichs Multi-Asset-Anlagen für Kontinentaleuropa.

Seine Produkte fallen bei Schroders in den Bereich der vermögensverwaltenden Fonds, sind auf Kapitalerhalt ausgerichtet und können in schwierigen Marktphasen ihre defensiven Investments auf bis zu 100 Prozent hochfahren.

Streuen für mehr Rendite und weniger Risiko

Hirt: „Denn nur das Mischen von gering korrelierenden Anlageklassen verbessert das Risiko-Rendite-Profil eines Portfolios entscheidend.” Der Einsatz vielfältiger Investmentinstrumente sei außerdem günstig. Schroders nutzt zum Beispiel in seinen Multi-Asset-Fonds neben hauseigenen und externen Fonds auch Termingeschäfte oder börsengehandelte Indexfonds (ETFs), wie der Fondsmanager erklärt: „Auf diese Weise wird eine kosteneffiziente, schnelle und breite Diversifikation bei Anlageklassen, Risikoquellen und Instrumenten erreicht.“

Das heißt, vermögensverwaltende Fonds reduzieren die Gefahr für Anleger, Verluste einzufahren. Diverse Studien belegen, dass Multi-Asset-Fonds die Volatilität und das Risiko senken können, wenn sie einem Depot beigemischt werden.

Auch die Fondsgesellschaft Franklin Templeton bietet vermögensverwaltende Fonds an. Bereits der im Jahr 2008 verstorbene Unternehmensgründer Sir John Templeton ließ verlauten: „Es gibt nur einen Anlegertyp, der nicht streuen sollte: Den, der immer richtig liegt.”

Im Folgenden finden Sie weitere aktuelle Artikel, in denen Experten die aktuelle Lage an den Kapitalmärkten analysieren und Vermögensverwalter wie auch Fondsgesellschaften die neuesten Produkttrends vorstellen.

Vermögensverwalter bleiben zuversichtlich

Commerzbank: Euroland startet durch

UBS: Anleger scheuen Risiko

Axa IM lobt Ende von Japans Sparpolitik

Ist Risk Parity gescheitert? 

Neuer Mischfonds von Warburg Invest

Cardea Life auch mit risikogemanagten Fonds

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LV1871: Grundrente löst Problem der Altersarmut nicht

Nach monatelangem Streit hat das Bundeskabinett heute die Grundrente beschlossen. Rund 1,3 Millionen Bundesbürger mit kleinen Renten sollen ab 2021 einen Aufschlag auf ihre Rente erhalten. Doch: Die Grundrente löst das Problem der Altersarmut nicht nachhaltig.

mehr ...

Immobilien

Mehrheit der Deutschen findet: Es wird zu wenig gebaut

Mehr als zwei Drittel der Deutschen (71 Prozent) finden, dass zu wenig Wohnraum geschaffen wird. Als größte Hindernisse sehen sie neben zu hohen Baukosten, einem Mangel an Bauland und zu strengen Bauvorschriften fehlende staatliche Anreize und einen Fachkräftemangel im Handwerk. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Teilnehmern hervor, die Statista im Auftrag von Interhyp durchgeführt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Fünf Herausforderungen des nachhaltigen Investierens

Das Thema Nachhaltigkeit hat die Finanzbranche fest im Griff. Das Angebot nachhaltiger Investments ist stark gewachsen, die meisten Finanzunternehmen berücksichtigen mittlerweile ökologische, soziale und die Unternehmensführung betreffende Aspekte (ESG-Kriterien) in ihrer Anlagephilosophie. Dadurch wird es immer schwieriger, den Überblick zu behalten und die Spreu vom Weizen zu trennen. Christian Nemeth, Chief Investment Officer der Zürcher Kantonalbank Österreich AG, macht fünf Herausforderungen aus, vor denen nachhaltige Investoren stehen.

mehr ...

Berater

Woran eine bessere Customer Experience meistens scheitert

Wollen Unternehmen ihre Customer Experience optimieren, müssen sie IT und Business zusammenbringen und kundenzentrierter investieren. Das zeigt eine aktuelle Studie von Pegasystems.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt weiteren US-Fonds für Wohnungs-Projektentwicklungen

Die BVT Unternehmensgruppe, München, setzt mit dem BVT Residential USA 15 die Serie von Investments in US Multi-Family Housing, also Wohnanlagen oder Mehrfamilienhäuser, durch einen weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger fort.

mehr ...

Recht

Modernisierungen: Verbrauchern droht Kündigung durch beauftragte Handwerker

Können Modernisierer ihrem Handwerkerbetrieb keine zusätzliche Sicherheit über die vollen Kosten der Baumaßnahme stellen, droht ihnen die kurzfristige Vertragskündigung.

mehr ...