Anzeige
Anzeige
13. November 2014, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleger sind weiter in Kauflaune

Anleger ignorieren trübe Konjunkturaussichten, so der aktuelle Comdirect Brokerage Index. Trotz niedriger Wachstumsprognosen für die deutsche Wirtschaft werden demnach weiterhin deutlich mehr Wertpapiere erworben als veräußert.

Anleger kaufen weiter zu

Laut Brokerage Index von Comdirect waren die deutschen Anleger auch im Oktober in Kauflaue.

Mit 105,4 Punkten sei der Index zwar leicht (September: 111,8 Punkte) gesunken, befinde sich aber dennoch weiterhin auf einem hohen Niveau, so die Quickborner Direktbank, die den Brokerage Index monatlich erhebt.

Anleger orientieren sich am DAX

“Von der schwachen Konjunktur in Deutschland und Europa lassen sich die Privatanleger nicht beeinflussen”, kommentiert Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei Comdirect. “Vielmehr haben sie sich im Oktober eng am DAX orientiert.”

Während der hohen Kursverluste bis zur Monatsmitte hätten die Anleger ihre Papiere verkauft, so Wolf. Als der Index dann aber wieder die 9.000er Marke erreichte, kauften sie demnach kräftig zu.

Anleger sind optimistisch

Insbesondere bei den Aktienkäufen zeige sich, dass sich die privaten Anleger im Oktober nicht von schlechten Nachrichten abschrecken ließen, so Comdirect. Demnach war die Lufthansa-Aktie trotz der Diskussionen um die Streikbereitschaft der Piloten auf Platz drei der Top-Käufe. Insgesamt spreche der Brokerage Index für Aktien mit 107,7 Punkten auch weiterhin für Optimismus bei den Anlegern.

Anleger kaufen weiter zu

Quelle: Comdirect

Besonders beliebt bei den Anlageklassen waren laut der Erhebung im vergangenen Monat die Fonds. Hier stieg demnach der Brokerage Index von 119 Punkten im September auf aktuell 127,1 Punkte. “In dieser Anlageklasse zeichnet sich schon seit einem Jahr ein äußerst positiver Trend ab. Langfristige Anlageprodukte sind gefragt”, so Wolf.

Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Privatanleger tendenziell eher Wertpapiere kaufen oder ob sie eher verkaufen. Für die Berechnung des Indexwertes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 850.000 Depotkunden der Cmdirect Bank gegenübergestellt und mit dem Durchschnitt des vorangegangenen Jahres verglichen. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass im betrachteten Monat im Vergleich zum Referenzeitraum Wertpapiere eher gekauft wurden. Ein Stand unter 100 Punkten zeigt im Vergleich zum Referenzzeitraum an, dass Wertpapiere eher verkauft wurden. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Streit um Zugang zu psychotherapeutischer Behandlung

Kurz vor der Beratung eines Gesetzes für eine bessere Patientenversorgung gibt es Streit um den Zugang von Versicherten zu psychotherapeutischer Behandlung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant neue Regelungen in dem Bereich.

mehr ...

Immobilien

Was die Generation Z über die eigenen vier Wände denkt

Für die sogenannte Generation Z spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle, so die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Sie hat zusammengefasst, welche Kritierien jungen Menschen beim Thema Wohnen und Geldanlage wichtig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Hypo Vereinsbank und FC Bayern führen Apple Pay ein

Ab heute bietet die Hypo Vereinsbank ihren Kunden Apple Pay an. Damit wird mobiles Bezahlen für Kunden nicht nur einfach und sicher, sondern auch schnell und bequem.
 Der FC Bayern führt das System ab sofort auch in der Allianz Arena ein.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...