Anzeige
Anzeige
30. November 2015, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jahresendrallye: Vermögensverwalter sind unentschieden

Nach einer aktuellen Umfrage der DAB Bank rechnet knapp die Hälfte der befragten unabhängigen Vermögensverwalter mit einer Jahresendrallye an den Börsen.

B Rsen-H Nde in Jahresendrallye: Vermögensverwalter sind unentschieden

Jahresendrallye an den Börsen keine ausgemachte Sache

46 Prozent der unabhängigen Vermögensverwalter erwarten im Dezember steigende Aktienmärkte und gehen damit von einer Jahresendrallye aus, – so das Ergebnis der Befragung zum Profi-Börsentrend, welche die DAB Bank monatlich unter Finanzprofis durchführt. Weitere 46 Prozent rechnen mit stabilen und nur acht Prozent mit fallenden Kursen.

Optimismus sinkt gegenüber November

Damit sind die Vermögensverwalter nicht mehr ganz so optimistisch wie für den November. Der Indexwert des Profi-Börsentrends fällt vom Rekordwert des Vormonats von 57,0 Punkten auf 22,5 Punkte. Aktuell halten 92 Prozent der Befragten deutsche Aktien für fair bewertet, achtProzent für unter- und niemand für überbewertet. Zu den Optimisten zählt auch Stephan Pilz, Senior Analyst bei der smart-invest GmbH aus Stuttgart: “„Wir sind für die kommenden Wochen positiv für Aktien gestimmt und erwarten im Dezember vor allem mehr Klarheit, was die Geldpolitik der EZB und der Fed betrifft. Das sollte die Märkte dann weiter beruhigen und eine Jahresendrallye unterstützen. Fundamental betrachtet sehen wir Aktien zwar nicht mehr als billig an, aber relativ zu Anleihen ganz klar als die attraktivere Anlageklasse.”“

Für den Profi-Börsentrend befragt die DAB Bank jeden Monat rund 20 unabhängige Vermögensverwalter, die am Depot-Contest  teilnehmen, nach ihrer aktuellen Einschätzung der Aktienmärkte. Der Indexwert des Profi-Börsentrends kann zwischen plus 100 und minus 100 Punkten liegen. (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Die fairsten Privat-Haftpflichtversicherer aus Kundensicht

Welche Anbieter von Privat-Haftpflichversicherungen sind in den Augen ihrer Kunden die Fairsten am Markt? Das Beratungsunternehmen Servicevalue hat hierzu die Kunden von insgesamt 30 Versicherern befragt. Zehn Gesellschaften erhielten die Bewertung “sehr gut”.

mehr ...

Immobilien

Fehlendes Bauland treibt Grundstückspreise in Deutschland

Fehlende Grundstücke und fehlendes Baurecht sind nach einer neuen Studie des Bundes die entscheidende Hürde für bezahlbare neue Wohnungen in Deutschlands Großstädten. Vor allem in den Metropolen trage auch Grundstücksspekulation dazu bei, die Preise in die Höhe zu treiben.

mehr ...

Investmentfonds

Ethna ändert Fondsausrichtung

Die Ethenea Independent Investors S.A. ändert die Ausrichtung für den offensivsten Fonds ihrer Produktpalette, den Ethna-Dynamisch, und nimmt eine Mindestaktienquote von 25 Prozent in die Anlagebedingungen des Verkaufsprospektes auf.

mehr ...

Berater

BCA ordnet Ressortverantwortlichkeit neu

Seit dem 23. August 2017 hat der Maklerpool BCA AG mit Rolf Schünemann einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Einhergehend hierzu wurde die Führungsmannschaft beim Vollsortimenter betreffend Ressortverantwortlichkeit neu aufgestellt, um den Konzern auf die aktuelle Unternehmensstrategie bestmöglich auszurichten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Investitionen in Pflegeheime für US-Senioren

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert in einen institutionellen Zielfonds mit der Fokussierung auf Pflegeeinrichtungen in den USA.

mehr ...

Recht

Erbschaftsteuer: Geerbter Pflichtteilsanspruch muss versteuert werden

Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch ist Teil des Nachlasses und muss daher vom Erben versteuert werden. Dabei kommt es nicht darauf an, dass der Pflichtteilsanspruchs durch den Erben geltend gemacht wurde. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

mehr ...