Anzeige
26. August 2015, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Smart-Beta-ETFs: “Echter Test steht noch aus”

In dem zweiten Teil des Cash.-Interviews mit Ali Masarwah, Chefredakteur des Fondsanalysehauses Morningstar, zeichnet der Experte mögliche Konsequenzen für den ETF-Absatz bei einem Börsencrash und kommentiert den Hype um Smart-Beta-Produkte.

Ali-Masarwah-Morningstar in Smart-Beta-ETFs: Echter Test steht noch aus

“Ich habe oft den Eindruck, dass Einzel-Faktor-ETFs die Evolutionspyramide auf den Kopf stellen”.

Cash.: Welche Folgen hätte ein Börsencrash wie 2008 für den ETF-Absatz?

Masarwah: Es erscheint möglich, dass sich bei einem massiven Crash das wiederholt, was 2008 viele erstaunt hat: ETFs hatten seinerzeit Rekordzuflüsse, während aktive Fonds hohe Abflüsse verzeichneten. Oft zeigt sich bei Kapitalmarktkrisen und großen Korrekturen, dass viele aktive Manager eben nicht das Risiko gegenüber dem Index in den Griff bekommen. Allerdings korrelieren die ETF-Flows auch gegebenenfalls aufgrund der gestiegenen Bedeutung des Produktsegments inzwischen stark mit dem Marktverlauf – Flows folgen also der Performance, auch bei ETFs – es hängt im Zweifel davon ab, wo die Krise ihren Ursprung hat und wie sie verläuft.

Sogenannte smarte ETFs erfreuen sich zurzeit großer Beliebtheit bei Anbietern. Welche Rolle wird dieser Produkttyp künftig spielen?

Sie werden wachsen. Zunächst zumindest, weil viele Anleger auf der Suche nach dem Mehrertrag eine wie auch immer geartete aktive Komponente schätzen. Doch oft liegen den Produktkreationen Backtests zugrunde. Haben Sie schon mal einen Backtest gesehen, der nicht das gewünschte Ergebnis darstellt? Der echte Test steht bei sehr vielen Smart-Beta-ETFs noch aus. Werden Low-Volatility-ETFs auch in Abwärtsphasen überzeugen? Werden Dividenden-ETFs wirklich einen Mehrwert liefern gegenüber den nach der Marktkapitalisierung gewichteten Pendants? Man darf gespannt sein.

Seite zwei: “Einzel-Faktor-ETFs stellen die Evolutionspyramide auf den Kopf”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Friederike” richtete 500 Millionen Euro Schaden an

Das Orkantief “Friederike” hat nach einer Schätzung des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) einen versicherten Schaden von rund 500 Millionen Euro verursacht. Damit liege “Friederike” deutlich hinter “Kyrill”, teilte der GDV am Freitag mit. “Kyrill” hatte vor genau elf Jahren mehr als zwei Milliarden Euro Schaden verursacht.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...