Anzeige
Anzeige
10. Juni 2015, 08:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Source setzt auf Exporteure aus Japan und der Eurozone

ETF-Anbieter Source lanciert ein neues Fondsduo, den Source Stoxx Eurozone Exporters Ucits ETF (IE00BWFDP571) sowie den Source Stoxx Japan Exporters Ucits ETF (IE00BWFDP795).

ETF

Source-Präsident Peter Thompson sagt: “Diese Investmentidee könnte sich vor dem Hintergrund der aktuellen makroökonomischen Situation als chancenreich erweisen, da sowohl die Europäische Zentralbank (EZB) als auch die Bank of Japan (BoJ) ihre quantitativen Lockerungsmaßnahmen fortsetzt. Diese Art der Geldpolitik birgt das Potential für einen schwächeren Außenwert der jeweiligen Landeswährung, was wiederum das Geschäft exportorientierter Branchen beziehungsweise Unternehmen in den jeweiligen Volkswirtschaften ankurbeln dürfte.”

Exporteure im Fokus

Das Konzept der Indizes, die die Fonds abbilden, sieht vor, die Erträge der betrachteten Unternehmen um Währungseffekte zu bereinigen. “Wenn ein Anleger meint, die quantitative Lockerung durch die Bank of Japan schwäche den Yen und verbessere im Gegenzug die Rentabilität japanischer Exporteure, so mag er vielleicht über den neuen Stoxx Japan International Exposure Index nachdenken, welcher dieses Fremdwährungsengagement mit circa 65 Prozent fast verdoppelt”, so Thompson.

Die Indizes werden laut Source aus denjenigen Unternehmen der jeweiligen Stoxx-Ursprungsindizes zusammengestellt, die mindestens 50 Prozent ihrer Einkünfte mit Auslandsgeschäften erzielen, und dann nach dem Produkt der Streubesitz-Marktkapitalisierung und dem Prozentsatz der internationalen Einkünfte gewichtet. Die Obergrenze für individuelle Positionen liegt bei fünf Prozent.

Die ETF kosten jährlich jeweils 0,35 Prozent Gebühren. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Menschen Mut machen, in die Altersvorsorge zu investieren”

Cash. sprach mit Michael Bastian, Fachbereichsleiter Maklerzentralvertrieb Allianz Leben und Allianz Private Krankenversicherung, über die aktuellen Entwicklungen in der Lebensversicherung, die Vertriebschancen von Produkten mit neuen Garantiekonzepten und Erwartungen an die neue Bundesregierung.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...