15. Juli 2016, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Autonomes Fahren ist High-Tech-Thema Nr.1 für Technologie-Fonds

Bei ihren Recherchereisen ins Silicon Valley erhalten die Fondsmanager des DNB Technology regelmäßig Einblick in die wichtigsten Entwicklungen auf dem Markt. Eines der angesagtesten Themen ist derzeit das selbstfahrende Auto.

Google in Autonomes Fahren ist High-Tech-Thema Nr.1 für Technologie-Fonds

Google ist eine treibende Kraft beim autonomen Fahren.

Der Unterhaltung bei der Fahrt kommt in Zukunft eine tragende Rolle zu. Nicht zuletzt aus diesem Grund setzen Tech-Giganten wie Apple, Google oder Amazon auf dieses Innovationsfeld. Anleger können profitieren.

Könnte ein Fondsmanager in die Zukunft sehen, wäre eine herausragende Performance garantiert. Um die Konkurrenten auch ohne Glaskugel weiterhin auf Distanz zu halten, versuchen die Fondsmanager des DNB Technology bei regelmäßigen Reisen ins Silicon Valley einen Blick in die Zukunft zu werfen. Stärker denn je schlägt dort das Herz der Technologie, mehr denn je werden dort in der Hochtechnologie die Weichen gestellt.

„Autonomes Fahren ist im Silicon Valley derzeit ein besonders angesagtes Thema“, sagt Anders Tandberg-Johansen der kürzlich aus Kalifornien von einer Recherchereise nach Norwegen zurückgekehrt ist. Autofahren ohne Fahrer wird zur Realität und dabei die gesamte Autoindustrie revolutionieren. Für die Zulieferer, die zunehmend aus dem Silicon Valley stammen, tun sich große Chancen auf. Laut einer Umfrage sind US-Amerikaner bereit, auf selbstfahrende Autos umzusteigen und für diesen Luxus noch dazu mehr Geld auszugeben. Vor allem dass die Zeit für Arbeit oder Unterhaltung genützt werden kann, überzeugt.

Immer mehr IT verbaut

Je selbstständiger die Autos, desto mehr Technik ist verbaut. Sensoren nehmen die Umgebung des Autos wahr. GPS-Technologie und Kameras messen Entfernung und Geschwindigkeit. Prozessoren verarbeiten die Berge an Information – Stichwort Big Data – und geben die Befehle.

„Sind in einem elektrischen Auto Prozessoren und Halbleiter im Wert von 300 Dollar verbaut, kommen bei einem selbstfahrenden Auto nochmals 300 Dollar dazu“, sagt Tandberg-Johansen. Auch der Bedarf an Displays wie sie etwa in den Tesla-Automobilen großzügig eingesetzt wurden, steigt rasant.

Seite zwei: Mehr Zeit für Unterhaltung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heil bei Grundrente kompromissbereit: Wir sind lösungsorientiert

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich im Koalitionsstreit um die Einführung einer Grundrente kompromissbereit gezeigt. “Wir sind lösungsorientiert”, sagte er am Montag vor einer Sitzung des SPD-Parteipräsidiums in Berlin.

mehr ...

Immobilien

Wohn- und Mietenpaket der GroKo: Gute Zeichen für den Wohnungsbau, schlechte Zeichen im Mietrecht

Der beschlossene Wohnpakt trifft nicht überall auf Zustimmung auch der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. (GdW) äußert sich eher kritisch. Was Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, trifft.

mehr ...

Investmentfonds

Die Krise in Argentinien: Ansteckungsgefahr für die Schwellenländer?

Welche Auswirkungen haben die aktuellen Ereignisse in Argentinien auf das Marktgeschehen in den Schwellenländern? Nach Ansicht von LGIM sind diese eher begrenzt und spiegeln vielmehr eine länderspezifische Entwicklung wider. Ein Kommentar von Magdalena Polan, Senior Economist bei Legal & General Investment Management (LGIM).

mehr ...

Berater

Digitaler Wandel: „Reflexion ist eine fantastische menschliche Eigenschaft“

Die Transformation beherrscht die Schlagzeilen der Wirtschaftspresse. Willkommen in disruptiven Zeiten – dass das so ist, belegen nicht nur die Titel auf den Bestseller-Listen. Während Newcomer und Startups auf den Startblöcken stehen, um ganze Branchen umzuwerfen, werden viele etablierte Unternehmen zunehmend unruhig. Ein Gespräch mit Reza Razavi, Senior Manager Culture and Transformation bei BMW Group, Referent bei Club 55 (European Experts of Marketing and Sales).

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW erwirbt Wohnportfolio in Helsinki und Espoo für deutsches Individualmandat

Mit dem Erwerb von zwei modernen Apartmenthäusern in der Metropolregion Helsinki erweitert AEW seinen Wohnbestand in Richtung Finnland. Die knapp 90 vollvermieteten Einheiten verteilen sich dabei auf ein Objekt im stark wachsenden Teilmarkt von Jätkäsaari – im westlichen Teil der Innenstadt von Helsinki – sowie eine Liegenschaft im angrenzenden Espoo (Matinkyla).

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...