8. November 2016, 07:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: Wenig Anlass zu Pessimismus für Anleihen

Chris Iggo, CIO Fixed Income bei Axa Investment Managers, wagt einen einen ersten Rück- und Ausblick auf die Anleihemärkte in diesem Jahr und in 2017.

Iggo-chris-pr2 in Axa IM: Wenig Anlass zu Pessimismus für Anleihen

Chris Iggo, Axa IM, analysiert die aktuelle Verfassung an den Rentenmärkten.

“2016 war ein Jahr voller Schocks, und ständig kommen neue”, erklärt Chris Iggo. “In der vergangenen Woche hat der High Court Großbritanniens entschieden, dass die britische Regierung nicht das Recht hat, im Zuge des Brexit den Artikel 50 der EU-Verträge zu aktivieren. Dadurch ist die politische Unsicherheit erneut gestiegen.”

“Man sollte nie versuchen, irgendetwas vorherzusagen”

Zudem werde auch das Gefühl vieler Bürger – und Investoren – bestätigt, dass sie nicht wirklich wissen, was in der Welt vor sich geht. “Wenn wir aus dem Jahr 2016 eines gelernt haben, dann ist es dies: Man sollte nie versuchen, irgendetwas vorherzusagen – schon gar nicht die Zukunft”, sagt Iggo. “In jedem Fall bleibt die Unsicherheit über die wirtschaftliche Zukunft des Vereinten Königreiches hoch. Eine Ratingagentur hat bereits vor einem Downgrade im Fall eines Rückzugs aus dem europäischen Binnenmarkt gewarnt.

Doch die Unsicherheit betrifft nicht nur die Insel: “Man könnte argumentieren, dass die politischen Kräfte, die in Großbritannien wirken, auch in anderen Ländern ihren Einfluss entfalten”, erläutert Iggo. “Im Zentrum des Geschehens steht Populismus, der zusammenhängt mit einer tatsächlichen oder wahrgenommenen Zunahme der Einkommens-Ungleichheit seit der Finanzkrise des vergangenen Jahrzehnts, dem tatsächlichen oder wahrgenommenen Ausbleiben einer Verbesserung der Lebensstandards und dem Gefühl, dass diejenigen, die am meisten darunter leiden, von den sogenannten Eliten im Stich gelassen werden.” Der daraus resultierende Ärger richte sich in vielen Ländern gegen politische Parteien und den Staat im Allgemeinen, öffentliche und private Institutionen wie die Zentralbanken, Kreditinstitute und Großkonzerne sowie gegen Ideen – etwa gegen Globalisierung und Freihandel.

“Kein Wandel des politischen Klimas zum Guten”

Was heißt das nun für die Finanzmärkte? “Wenn ich mir die Konsens-Prognosen für das kommende Jahr anschaue, kann ich keine große Veränderung der wirtschaftlichen Lage erkennen – und damit auch keinen Wandel des politischen Klimas zum Guten”, resümiert Iggo. “Wenn der Konsens ist, dass sich das volkswirtschaftliche Umfeld im Jahr 2017 kaum verändert, dürfte das auch eine weit gehend unveränderte Geldpolitik implizieren. Abgesehen von der Anpassung der Renditen, die wir bereits erlebt haben, gibt es daher wenig Anlass zu übertriebenem Pessimismus für die Anleihemärkte. Anders ausgedrückt: So lange die Wirtschaft sich nicht deutlich stärker entwickelt als erwartet, gibt es nur begrenzten Raum für einen weiteren Anstieg der Renditen. Die Zinsen dürften extrem niedrig bleiben, und die Märkte bleiben auf Führung durch die Zentralbanken angewiesen.” (fm)

Foto: Axa IM

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Finaler Schlag: Allianz setzt sich endgültig gegen die Verbraucherzentrale Hamburg durch

Der Versicherer Allianz hat einen jahrelangen Rechtsstreit gegen die Verbraucherzentrale (VZ) Hamburg endgültig gewonnen. Es ging um die Frage, ob die Onlinewerbung für die Rentenversicherung „Indexselect“ irreführend ist. Die gerichtliche Auseinandersetzung sei beendet, bestätigten Vertreter beider Seiten auf Anfrage von boerse-online.de, dem Online-Portal des Münchener Finanzen Verlages.

mehr ...

Immobilien

Berlin – Büroentwicklungen jenseits der Komfortzone

Am 18. März wurden auf dem Start-up-Portal gründerszene.de gleich zwei Nachrichten veröffentlicht, die aufhorchen lassen. Was dies mit der Wohnsituation zu tun hat. Ein Kommentar von Joshua Abadayev, Geschäftsführer Atrium Development Group.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Potenzial für Car-Sharing noch nicht ausgeschöpft

Aktuell nutzt fast ein Viertel der Großstädter aktiv Sharing-Angebote für die individuelle Mobilität: 24,6 Prozent von Ihnen gaben in einer aktuellen Befragung von BDO an, in der vergangenen Woche auf entsprechende Autos (13,1 %), Fahrräder (9,9 %) und E-Roller (9,9 %) zurückgegriffen zu haben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...