Anzeige
16. August 2016, 14:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI: Fondsabsatz im ersten Halbjahr eingebrochen

Die deutsche Fondsbranche hat im ersten Halbjahr 2016 deutlich weniger neue Gelder eingesammelt als in den ersten sechs Monaten des Rekordjahrs 2015. Im Juni stiegen die Mittelzuflüsse im Vergleich zum Vormonat.

BVI: Fondsabsatz im ersten Halbjahr eingebrochen

Im ersten Halbjahr 2016 hat die Fondsbranche netto 49,6 Milliarden Euro eingesammelt.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 konnten laut Branchenverband BVI netto 49,6 Milliarden Euro eingesammelt werden. Im ersten Halbjahr 2015 waren es 109 Milliarden Euro. Den größten Teil des Neugeschäfts steuerten die Spezialfonds mit 46,9 Milliarden Euro bei (1. Halbjahr 2015: 69,9 Milliarden Euro).

Publikumsfonds konnten zwischen Anfang Januar und Ende Juni netto 3,8 Milliarden Euro einsammeln (1. Halbjahr 2015: 43,3 Milliarden Euro). Freie Mandate verzeichneten laut den aktuellen Zahlen des Fondsverbands BVI Abflüsse von 1,1 Milliarden Euro. Das verwaltete Vermögen lag Ende Juni 2016 demnach bei 2,7 Billionen Euro.

Mischfonds führen Absatzliste an

Mischfonds sammelten im ersten Halbjahr 4,6 Milliarden Euro neue Gelder ein und sind damit wie in den Vorjahren Spitzenreiter der Absatzliste der Publikumsfonds.

Knapp hinter den Mischfonds liegen laut BVI offene Immobilienfonds, denen im ersten Halbjahr von 4,4 Milliarden Euro zuflossen (Gesamtjahr 2015: 3,3 Milliarden). Aktienfonds verzeichnen seit Jahresbeginn netto 2,5 Milliarden Euro Abflüsse.

Fondsneugeschäft im Juni legt zu

Im Juni hat die Fondsbranche erneut mehr neue Mittel eingesammelt als im Vormonat, so der BVI. Insgesamt seien netto 9,9 Milliarden Euro neu in Fonds investiert worden – davon 9,3 Milliarden Euro in Spezialfonds. Aus freien Mandaten flossen 0,8 Milliarden Euro zu.

Publikumsfonds verzeichneten einen Abfluss von 0,2 Milliarden Euro. Insbesondere Aktienfonds hatten hohe Abflüsse (0,7 Milliarden Euro) zu verkraften. Zuflüsse erzielten indes Rentenfonds (0,2 Milliarden Euro) und offene Immobilienfonds (0,6 Milliarden Euro). (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Top-Geldanlage der Deutschen – das Sparschwein

 

Immer mehr Deutsche verwahren ihre Ersparnisse zu Hause, zeigt eine Umfrage der Postbank. Warum Geld zur Bank tragen, wenn es auf den meisten Konten keine Zinsen bringt? Doch wie sehen die Renditetreiber der Bundesbürger aus?

 

mehr ...

Immobilien

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...