Anzeige
Anzeige
7. Dezember 2016, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Credit Suisse verschärft Sparkurs

Die Großbank Credit Suisse muss wegen des schwierigen Umfelds noch mehr sparen als bislang geplant. Das Sparziel wurde um fast ein Drittel auf 4,2 Milliarden Franken erhöht, wie die Bank am Mittwoch in Zürich vor einer Investorenveranstaltung mitteilte.

Credit Suisse verschärft Sparkurs

Trotz des verschärften Sparkurses sind laut Credit Suisse die bisher für 2018 gesetzten Renditeziele in zwei von fünf Sparten nicht mehr zu halten.

Der jetzt seit fast eineinhalb Jahren amtierende Konzernchef Tidjane Thiam will die jährliche Kostenbasis bis zum Jahr 2018 jetzt unter die Marke von 17 Milliarden Schweizer Franken (15,7 Milliarden Euro) drücken. Bisher hatte er hier einen Wert von unter 18 Milliarden Franken angepeilt. Thiam will aber weiter in die Bereiche mit Kundenbezug investieren.

Trotz des verschärften Sparkurses seien die bisher für 2018 gesetzten Renditeziele in zwei von fünf Sparten nicht mehr zu halten. “Da von den Märkten weiter keine Unterstützung kommt, müssen wir uns beim Erreichen der Renditeziele noch stärker auf die Kosten konzentrieren”, heißt es in der Mitteilung.

Damit muss Thiam bereits zum zweiten Mal bei seiner im Herbst 2015 ausgerufenen Strategie zur Neuaufstellung der Bank nachjustieren. Während die Erträge weiter mau sind, gibt es zumindest Fortschritte beim Sparen. Das für 2016 gesetzte Ziel von Kostensenkungen in Höhe von 1,6 Milliarden Franken werde übertroffen.

Investoren stellen Thiam schlechtes Zeugnis aus

Thiam baut die Schweizer Bank radikal um und will sie vor allem auf das Geschäft mit der Vermögensverwaltung ausrichten – das stark von den Finanzmärkten abhängige Investmentbanking soll dagegen zurückgefahren werden. Die Credit Suisse hatte ähnlich wie die Deutsche Bank zu lange darauf vertraut, dass sich das Kapitalmarktgeschäft nach dem Lehman-Schock wieder erholt.

Beide Häuser gehörten daher in den vergangenen Jahren am Aktienmarkt mit zu den größten Verlieren. Seit dem Amtsantritt Thiams, der vom britischen Versicherer Prudential kam, sank der Aktienkurs der Credit Suisse um 44 Prozent. Damit ist seine Bilanz am Kapitalmarkt noch etwas schlechter als die des Deutsche-Bank-Chefs John Cryan, der ebenfalls seit Anfang Juli 2015 an der Spitze der größten deutschen Bank steht.

Zum Vergleich: Der Börsenwert des Schweizer Erzrivalen UBS, der von der Finanzkrise stärker betroffen war, aber das Ruder früher herumgerissen hatte, verlor in der gleichen Zeit nur knapp 18 Prozent. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Welche Themen bei Google in 2018 besonders gefragt waren

Wer wissen will, was die Menschen hierzulande über das Jahr bewegt hat, bekommt in der Jahresauswertung des Suchmaschinen-Giganten Google einen guten Überblick.

mehr ...

Immobilien

Klimaschutz: Fünf Maßnahmen für den Kurswechsel

Anlässlich der entscheidenden Schlussphase der Weltklimakonferenz im polnischen Katowice mahnt Axel Gedaschko vom Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW einen dringenden Kurswechsel bei der Klimapolitik im Gebäudebereich an.

mehr ...

Investmentfonds

Abruptes Ende der EZB-Anleihekäufe

Europas Währungshüter machen endgültig Schluss mit zusätzlichen Anleihenkäufen: Nur noch bis zum Ende dieses Jahres steckt die Europäische Zentralbank (EZB) frische Milliarden in den Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen. Das beschloss der EZB-Rat in Frankfurt.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank und Commerzbank: Forciert Bund die Fusion?

Die Bundesregierung intensiviert Kreisen zufolge ihre Bemühungen, einer Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank den Weg zu ebnen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...