15. Dezember 2016, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Nachfrage nach Gold könnte steigen”

Cash. sprach mit Holger Schmieding, Chefvolkswirt bei der Berenberg Bank, über die Auswirkungen des Trump-Siegs auf Inflationsrate und Rohstoffpreise, die Profiteure des republikanischen Wahlerfolgs und die Folgen für die europäische Wirtschaft.

Nachfrage nach Gold könnte steigen

Holger Schmieding: “Die Aussicht auf etwas mehr Inflation kann die Nachfrage nach Gold nach oben treiben.”

Cash.: Wie wird die Wahl von Trump die Inflationsrate in den USA mittelfristig beeinflussen?

Schmieding: Die Zeit immer weiter sinkender Inflationsraten ist vorbei, auch ohne Trump. Da der Lohndruck in den USA seit einem Jahr leicht anzieht, wird sich dort die Kernrate der Inflation ohne schwankungsanfällige Energie- und Nahrungsmittelpreise dort von derzeit 2,2 Prozent langsam Richtung 3,0 Prozent bewegen.

Sollte Trump sich mit dem Kongress auf ein unerwartet umfassendes Fiskalprogramm einigen, würde dies den Anstieg der Inflation etwas beschleunigen, aber vermutlich um nicht mehr als einen halben Prozentpunkt. Die große Unbekannte in dieser Rechnung ist die Trump’sche Handels- und Einwanderungspolitik.

Sollte er tatsächlich Einfuhren aus China mit Strafzöllen von 45 Prozent belegen und weitere Handelskriege anzetteln, würde dies die Einfuhrpreise massiv nach oben treiben. Sofern er zudem zwei bis drei Millionen Einwanderer ausweist, wie er das angekündigt hat, könnte dies bei vielen Unternehmen und Haushalten kostspielige Engpässe verursachen. Eine solche Politik würde echte Inflationsgefahren heraufbeschwören. Dann würden auch Leitzinsen und Renditen stärker steigen müssen.

Welche Auswirkungen hat der Trump-Sieg auf die Entwicklung der Rohstoffpreise?

Eine fiskalisch etwas angeheizte Binnenkonjunktur kann den Ölpreis stützen. Da Trump allerdings gerade den Energiesektor deregulieren möchte, dürfte das Angebot an Öl steigen. Letztlich könnte der reine Trump-Effekt für sich genommen den Ölpreis eher etwas drücken.

Die Aussicht auf etwas mehr Inflation kann die Nachfrage nach Gold nach oben treiben. Allerdings gehört Gold zu den besonders schwankungsanfälligen Vermögenswerten. Und der Zusammenhang zwischen Inflationsrisiken und Gold ist nicht eindeutig.

Denn sollten die Rentenmärkte und Notenbanken auf eine nicht mehr ganz so verhaltene Inflation mit höheren Zinsen reagieren, könnte dies nach einiger Zeit den Goldpreis wieder belasten. Da Gold ja keine Zinsen abwirft, wäre es bei höheren Zinsen dann im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren weniger attraktiv.

Seite zwei: “Rüstungsindustrie und Pharmabranche könnten zu den Gewinnern gehören

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...