25. Januar 2016, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ölpreis: Eine Erholung ist nicht in Sicht

Anleger stellen sich nun die Frage, ob sich die Ölpreise innerhalb der nächsten Monate nachhaltig erholen werden und wie sie sich gegen Auswirkungen eines weiteren Ölpreisverfalls schützen können.

Gefragt nach der zukünftigen Entwicklung der Ölpreise sind sich die von Cash. befragten Assetmanager einig. Der Preisanstieg lässt auf sich warten und wird wahrscheinlich erst in der zweiten Jahreshälfte eintreten. „Wir erwarten, dass der Preis im ersten Halbjahr unter 40 Dollar bleibt, danach sollte es zu einer graduellen Erholung kommen.“ So Stefan Kreuzkamp, CIO Deutsche Asset Management.

Wie Sie sich schützen können

Doch wie schützen sich die Assetmanager selbst vor anhaltend niedrigen Ölpreisen und was raten sie Anlegern? Hier sind sich Assetmanager ebenfalls einig und raten gut zu diversifizieren. Zusätzlich sollte man ein zu hohes Exposure zu Rohstoffen, insbesondere Rohöl, meiden.

Dr. Joachim Berlenbach von der Earth Resource Investment Group setzt den Fokus auf Firmen, die allenfalls eine geringe Verschuldung haben und ihre Kapitalausgaben flexibel kürzen können, ohne zu viel Produktion einzubüßen. Das rät er auch Investoren: „Wir empfehlen Anlegern derzeit keine oder nur sehr geringe Gewichtung in Öl- oder Gasaktien. Falls sie doch in diesen Bereich investieren möchten, dann mit klarem Fokus auf Balance Sheet und finanzielle Flexibilität. Zudem sollten sie abwarten, bis der Markt sich dreht und Ölaktien dann hoch gewichten.“ (kl)

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

BaFin segnet Mylife Übernahme ab

Die Göttinger Mylife Lebensversicherung A hat einen neuen Besitzer. Die BaFin hat die Übernahme durch die Inlife Holding Deutschland GmbH & Co. KG mit Sitz in der Schweiz abgesegnet.

mehr ...

Immobilien

Paradiesisches Südflorida? Immobilien und zentrale Lage immer beliebter

Nicht nur wegen der milden Winter, der Art Basel in Miami oder einmaligen Einrichtungen für Golfsport: Südflorida ist auch als attraktiver Immobilienschauplatz wieder vorne mit dabei. Welche Vorteile der Standort bietet und warum er wieder an Zuwachs gewinnt.

mehr ...

Investmentfonds

Vier Gründe warum Anleger auf Dividenden setzen sollten

2018 war trotz der schlechten Börsenentwicklung ein Rekordjahr für Dividenden, davon konnten jedoch die wenigsten Sparer profitieren. Der Fondsverband BVI nennt in seiner Serie “Finanzwissen für alle” vier Gründe für Dividendenaktien oder -fonds im Portfolio.

mehr ...

Berater

Deutsche Finance bündelt Haftungsdach und 34f-Vertrieb

Der Asset Manager Deutsche Finance Group führt die bestehenden Vertriebs-Tochtergesellschaften Deutsche Finance Consulting und Deutsche Finance Advisors unter der Deutsche Finance Solution als Kompetenzplattform zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Negativzins-Kredite purzeln: Rekordzahl erreicht

Das Kreditportal Smava war seit 2017 der erste Anbieter Deutschlands, der einen negativen Zinssatz für Ratenkredite anbot, mittlerweile führen sie Negativzins- Kredite mit Zinssätzen mit bis zu minus fünf Prozent an. Doch jetzt weiteten sie diesen erneut um das Doppelte aus. Erstmalig in Deutschland können Kreditnehmer nun einen Jahreszinssatz von minus zehn Prozent einfordern.

mehr ...

Recht

Grundsatzurteil: Urlaub verfällt nicht automatisch

Wer seinen Urlaub nicht beantragt, muss nicht automatisch damit rechnen, dass er verfällt. Eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts nimmt stattdessen Arbeitgeber stärker in die Verantwortung.

mehr ...