Dalibot übernimmt Flagschifffonds

Bei der französischen Fondsgesellschaft La Financière de l’Echiquier (LFDE)  hat es einen Personalwechsel gegeben. Guillaume Dalibot leitet seit Jahresbeginn den Flagschiffonds Echiquier Agressor.

Guillaume Dalibot leitet seit Jahresbeginn den Fonds Echiquier Agressor.
Guillaume Dalibot leitet seit Jahresbeginn den Fonds Echiquier Agressor.

 

Er folgt auf Damien Lanternier, der nach mehr als 12-jähriger Firmenzugehörigkeit anderen beruflichen Herausforderungen nachgehen möchte.

Umfangreiche Management-Erfahrungen

Dalibot verstärkt seit Anfang 2016 bei LFDE das Aktien-Team für europäische Large Caps und war darüber hinaus Co-Manager des Echiquier Agressor. Bevor er zu LFDE kam, war Dalibot von 2008 bis 2016 als Senior-Aktienanalyst für europäische Large Caps bei Alken Asset Management tätig. Dort baute er fundierte branchenübergreifende Expertise im aktiven Stock-Picking auf – frei von jeglicher Benchmarkorientierung. Dies sind zentrale Kritierien, die auch den Investmentprozess im Echiquier Agressor ausmachen.

Didier Le Menestrel, Chairman und einstiger Fondsmanager des Echiquier Agressor, sagt: „Ich danke Damien herzlich für seine hervorragende Arbeit und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute. Mit Guillaume haben wir einen erfahrenen Stock-Picking-Experten gefunden, der die seit nunmehr 25 Jahren bewährte Strategie des Echiquier Agressors erfolgreich und in eigener Regie fortführen wird. Bei ihm weiß ich unser Flaggschiff in den besten Händen.“

Enge Vernetzung im Team

Auch in Zukunft bleibt der intensive Austausch und die enge Zusammenarbeit mit dem neunköpfigen Large Cap Team – das in den kommenden Monaten weiter ausgebaut wird – ein wichtiger Performance-Treiber für den Echiquier Agressor.

Guillaume Dalibot erwarb 1996 sein Diplom an der École des hautes études commerciales du nord, eine der renomiertesten Business Schools in Frankreich. Seine berufliche Karriere begann er 1997 bei Crédit Lyonnais in Shanghai im Corporate Banking mit Schwerpunkt Europa. 1999 wechselte er zu Crédit Suisse in London, wo er als Aktienanalyst tätig war. Von 2008 bis 2016 arbeitete er für Alken Asset Management als Senior-Aktienanalyst für das Segment europäischer Large Caps. (tr)

Foto: La Financière de l´Echiquier 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.