Anzeige
4. Juli 2017, 12:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Depotanpassung vor dem Sommerurlaub: Beta runter, Erholung rauf!

Die Unsicherheit nimmt weltweit zu, die Schuldenstände in den USA, Europa oder Japan haben astronomische Höhen erreicht und das Shiller-KGV weist mit fast 30 einen derart hohen Wert wie zuletzt vor den Aktienblasen von 1929, 2000 und 2007 auf. Was sollten Aktienanleger tun?

Die Bröning-Kolumne

Tim-Broening-Fonds-Finanz-neu in Depotanpassung vor dem Sommerurlaub: Beta runter, Erholung rauf!

Tim Bröning, Fondsfinanz: “Anleger zahlen für US-Aktien das 30-fache der durchschnittlichen Jahresgewinne der letzten zehn Jahre, in der Vergangenheit war es eher das 16-fache – schon beängstigend…”

Versetzen Sie sich für einen Moment zurück in den Sommer 2016. Stellen Sie sich vor, Ihnen hätte damals jemand erzählt, dass im Sommer 2017 Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten ist und die Briten am Beginn der Austrittsverhandlungen mit der EU stehen – Sie hätten schallend gelacht.

Vielleicht hätten Sie noch auf die Auswirkungen eines solchen Schreckensszenarios auf die weltweiten Märkte hingewiesen und vor sinkenden Aktien- und steigenden Goldkursen gewarnt.

Und wo stehen wir heute?

Die einzige Konstante ist eigentlich, dass die Unsicherheit weltweit weiter zunimmt: wie lange kann sich US-Präsident Trump halten? Und falls er sich halten kann, wird er auch seine Wahlversprechen von mehr Protektionismus und weniger Freihandel umsetzen können? Gewinnen Nationalisten weltweit die Oberhand? Zerbricht die Eurozone und mit ihr der Euro? Gelingt ein sogenannter weicher Brexit? Gibt es in China eine “sanfte Landung”? Und wie entwickeln sich die Krisenherde dieser Welt in Syrien, Nordkorea oder in der Türkei?

Zu den geopolitischen Unruheherden kommen noch weitere hinzu. So stecken zumindest die Sparer in einer ernsthaften Zinskrise. In der gesamten industrialisierten Welt befinden sich die Zinsen auf Minimalniveaus. Hier sprechen wir nicht mehr nur von niedrigen Zinsen oder negativen Realzinsen, sondern sogar von negativen Nominalzinsen. Wann hat es so etwas schon einmal gegeben?

Schuldenstände auf nie gekanntem Ausmaß

Hinzu kommt, dass die Schuldenstände in den USA, Europa oder Japan nahe beziehungsweise mit über 100 Prozent des BIP auf einem Niveau nie gekannten Ausmaßes angekommen sind.

Und jetzt blicken wir noch einmal auf die Aktienmärkte: Sie boomen seit fast zehn Jahren beinahe ununterbrochen, so als ob all diese Krisenherde ihnen nichts anhaben könnten. Dax und MDax eilen monatlich auf ein neues Allzeithoch, S&P500 und Dow Jones ebenso, der Nasdaq erst recht und mit ihnen auch der MSCI World.

Dabei sollte man aber nicht aus den Augen verlieren, dass dieser Aufschwung in den letzten Jahren nur noch von wenigen hochkapitalisierten Hightech-Unternehmen getragen wurde und nicht mehr von der breiten Masse. Diese Konzentration auf wenige Aktien war häufig am Ende eines Bullenmarktes zu beobachten.

Seite zwei: Ein Warnsignal für die Märkte?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...