14. September 2017, 13:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING-Diba und Scalable Capital vereinbaren Partnerschaft

Die Direktbank ING-Diba und das Fintech Scalable Capital kooperieren künftig. Zum 15 September erweitert die ING-Diba ihr Angebot im Privatkundengeschäft um die Online-Vermögensverwaltung des Robo-Advisors. Die ING-Gruppe erwägt, das Angebot in weiteren europäischen Märkten einzuführen.

ING-Diba und Scalable Capital vereinbaren Partnerschaft

ING-Diba und Scalable Capital haben eine Kooperation vereinbart.

Im Privatkundengeschäft setzt die ING-Diba künftig auf die Online-Vermögensverwaltung von Scalable Capital. Das Angebot steht allen ING-Diba-Kunden ab dem 15. September 2017 zur Verfügung.

“Mit der Online-Vermögensverwaltung von Scalable Capital bieten wir unseren Kunden eine attraktive und komfortable Form der Geldanlage”, sagt Nick Jue, CEO ING-Diba sowie Head of ING Germany, Austria & Czech Republic.

Dieser Schritt passe zur Strategie der Bank, die Möglichkeiten der fortschreitenden Digitalisierung nutzen zu wollen, um Bankgeschäfte für unsere Kunden einfacher und günstiger zu machen.

Einführung in weiteren Märkten möglich

“Die ING-Diba ist für uns der ideale Kooperationspartner. Kaum eine Bank handelt so schnell und entschieden, wenn es um digitale Innovationen geht. Darüber hinaus erhalten wir über Nacht Zugang zu mehr als acht Millionen Kunden”, sagt Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital.

Neben Deutschland könnte die ING-Gruppe die Online-Vermögensverwaltung von Scalable Capital auch in weiteren europäischen Märkten einführen. “Online-Vermögensverwaltung ist ein Thema, mit dem sich die gesamte ING-Gruppe beschäftigt”, sagt Martin Krebs, Head of Global Retail Investment Product Solutions, ING Group.

Deutschland sei einer der wichtigsten Märkte mit zusätzlichem Wachstumspotenzial für die ING-Gruppe. Deshalb starte man hier. “Wenn unsere Kunden das neue Angebot schätzen, werden wir auf jeden Fall die Einführung auch in anderen europäischen Märkten erwägen, in denen die ING für Privatkunden aktiv ist”, so Krebs. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Mehr zum Thema:

Robo-Advisor: Ein Leitfaden für Laien

Finanztest: Robo-Advisors nicht für Anfänger geeignet

Robo-Advisors: Algorithmus entscheidet über Erfolg

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...