20. Juni 2017, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blackrock investiert in Scalable Capital

Wie das Münchener Fintech Scalable Capital mitteilt, hält der Vermögensverwalter Blackrock einen Minderheitsanteil am Unternehmen. Der neue Investor führte demnach die aktuelle Finanzierungsrunde an, in dem der deutsch-britische Robo-Advisor 30 Millionen Euro einsammeln konnte.

Blackrock investiert in Scalable Capital

Der Vermögensverwalter Blackrock investiert in den deutschen Robo-Advisor Scalable Capital.

In einer Serie B-Finanzierungsrunde hat Scalable Capital eigenen Angaben zufolge insgesamt 30 Millionen Euro von Investoren erhalten. Angeführt wurde die Finanzierungsrunde demnach von Blackrock, der nun einen signifikanten Minderheitsanteil am Robo-Advisor hält.

Auch die Altinvestoren HV Holtzbrinck Ventures und Tengelmann Ventures beteiligten sich. Die Gesamtfinanzierung von Scalable Capital ist damit auf 41 Millionen Euro gestiegen.

Blackrock-Manager tritt Scalable-Beirat bei

Blackrock werde das Fintech dabei unterstützen, Kooperationen mit Finanzinstituten und Unternehmen weiter auszubauen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Auch personell will sich der Vermögensverwalter einbringen: So soll Patrick Olson, Chief Operating Officer EMEA bei Blackrock, dem Beirat von Scalable Capital beitreten.

“Das Privatkundengeschäft ändert sich rasant, da immer mehr Verbraucher bei der Geldanlage auf technologiebasierte Unterstützung setzen. Über unsere Beteiligung an Scalable Capital adressieren wir die Bedürfnisse unserer Kunden und ihrer Endkunden und helfen dabei, ihr Geschäftsmodell auf die Zukunft vorzubereiten”, kommentiert Olson.

Scalable Capital bewahrt Eigenständigkeit

“Blackrock teilt unsere Vision, dass der Einsatz von digitalen Technologien nicht nur ein Wettbewerbsvorteil für Unternehmen im Bereich der Geld- und Vermögensanlage sein wird. Vielmehr ist er eine absolute Mindestanforderung, um wettbewerbsfähig zu bleiben”, sagt Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital.

Das Investment von Blackrock eröffne neue Wachstumsmöglichkeiten und etabliere Scalable auf der europäischen Landkarte der digitalen Vermögensverwalter. Scalable Capital bleibt demnach ein unabhängiges Unternehmen und wird das Anlageuniversum und das Anlagemodell weiterhin unabhängig auswählen und optimieren.

Die Beteiligung von Blackrock erfolgt vorbehaltlich der Genehmigung der Aufsichtsbehörden und sol voraussichtlich im dritten Quartal 2017 umgesetzt werden. (jb)

Foto: Scalable Capital

 

Mehr zum Thema Robo-Advisor:

Robo-Advisor: Ein Leitfaden für Laien

Robo-Advisors: Algorithmus entscheidet über Erfolg

Finanztest: Robo-Advisors nicht für Anfänger geeignet

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...