Anzeige
10. Juli 2017, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

M&G bringt neue Emerging-Market-Fonds

M&G Investments hat zwei neue Schwellenländer-Fonds aufgelegt, die sich auf Hartwährungsanleihen beziehungsweise auf die Erzielung laufender Erträge konzentrieren.

AMG-Werner-Kolitsch S-Kopie-2 in M&G bringt neue Emerging-Market-Fonds

Werner Kolitsch, M&G: “Wir nutzen die bewährte Expertise und die Erfolgsbilanz unseres Schwellenländeraktien- und Anleihenteams.

Der M&G (Lux) Emerging Markets Hard Currency Fund wird durch das gleiche Team gemanagt, das auch den M&G Emerging Markets Bond Fund verwaltet. Dieser befindet sich seit Übernahme der Fondsmanager im obersten Quartil seiner Vergleichsgruppe. Fondsmanagerin Claudia Calich und der stellvertretende Fondsmanager Charles de Quinsonas werden ihre starken makroökonomischen Überzeugungen mit fundamentalen Kreditanalysen verbinden, um ein “Portfolio der besten Ideen” aus dem Anlageuniversum des Fonds aufzubauen. Der Fonds strebt an, über jeden Dreijahreszeitraum eine höhere Gesamtrendite zu erwirtschaften als der Markt für Hartwährungsanleihen aus Schwellenländern. Mindestens 80 Prozent des Portfolios soll in Anleihen investiert werden, die in Hartwährungen von Regierungen oder quasistaatlichen Einrichtungen in Schwellenländern begeben wurden.

Vier bis sechs Prozent Rendite pro Jahr angepeilt

Der M&G (Lux) Emerging Markets Income Opportunities Fund strebt an, durch Anlagen in Aktien und Unternehmensanleihen aus Schwellenländern sowohl laufende Erträge in Höhe von vier bis sechs Prozent p.a. als auch ein langfristiges Kapitalwachstum zu erzielen. Fondsmanager ist Michael Bourke, Mitglied des Emerging Market Equities-Teams von M&G; als stellvertretender Fondsmanager fungiert Charles de Quinsonas, Mitglied des Retail Fixed Interest Teams von M&G. Dieser Fonds macht sich zunutze, dass sich Unternehmsanleihen und Aktien aus Schwellenländern als Anlageklassen gegenseitig ergänzen. Die Verbindung aus beiden in einem Portfolio bietet Diversifikationsvorteile sowie einen breiten Spielraum um die optimale Kombination aus einkommensstarken Anlagen zu jeder Zeit zu erreichen. Dazu verfolgen die Fondsmanager einen Bottom-up-Ansatz. Bei den vom Fonds gehaltenen Aktien wird es sich stets um Dividendentitel handeln, wobei ein Schwerpunkt auf der potenziellen langfristigen Gesamtrendite liegt. Die Unternehmensanleihen werden auf Basis von Fundamentalanalysen ausgewählt, bei denen unter Beachtung des Länderrisikos die Geschäfts- und Finanzrisiken der einzelnen Unternehmen beurteilt werden.

60 Prozent des globalen BIP stammen von Schwellen- und Entwicklungsländern

“Die Volkswirtschaften der Schwellen- und Entwicklungsländer erwirtschaften 60 Prozent des weltweiten BIP. Sie bieten Anlegern, die mit der höheren Unsicherheit dieser Märkte umgehen können, attraktivere Renditechancen im Vergleich zu den Industrieländern. Unsere neuen Fonds nutzen die bewährte Expertise und die Erfolgsbilanz unseres Schwellenländeraktien- und Anleiheteams, das zusammen mehr als 100 Jahre Investmenterfahrung in dieser Anlageklasse hat”, sagt Werner Kolitsch, Head of Germany and Austria bei M&G. (fm)

Foto: M&G

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...