Anzeige
19. Dezember 2017, 13:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Märkte: “Fast überall Blasenbildung zu beobachten”

Trotz anhaltendem Aufschwung in den großen Volkswirtschaften und steigenden Unternehmensgewinnen werden die Anzeichen für ein Ende dieser Marktphase immer zahlreicher. Der Vermögensverwalter Conren nennt die Gründe und sagt, wie er sich aktuell positioniert.

Märkte: Fast überall Blasenbildung zu sehen

Laut Conren befindet sich der Markt derzeit in einer letzten Bullenphase bevor die Kurse wieder fallen.

Es werde immer klarer, dass das Ende der in Länge und Ausmaß rekordverdächtigen Bullenmärkte für Aktien (seit März 2009) und Anleihen (seit Beginn der 80er Jahre) immer näher rücke.

So seien echte Verlustrisiken zehn Jahre nach der Finanzkrise bei vielen Marktteilnehmern in Vergessenheit geraten, was die rapide Blasenbildung in vielen Sektoren sowie den wachsenden Mangel an Vorsicht, wie beispielsweise bei Kryptowährungen, erkläre.

Den Experten von Conren zufolge haben sich dementsprechend bestimmte Modi Operandi, wie “buy-the-dips” in den Köpfen der Anleger verfestigt. Darüber hinaus werden die Märkte durch zehn Jahre Niedrigzinsen bei Rekordverschuldungen und ein beispielloses Eingreifen der Notenbanken verzerrt.

Blasen an fast allen Märkten

Bemerkenswert sei, dass sich die momentane Blasenbildung nicht auf einen Sektor beschränke, sondern fast universell zu beobachten sei: Bei Kryptowährungen wie Bitcoin ebenso wie bei Immobilien, Kunst, Aktien oder Unternehmensanleihen.

Passives und computerbasiertes Investieren sorge außerdem dafür, dass nicht mehr differenziert werde, da Indizes und große Werte überproportional zum Gesamtmarkt ansteigen.

Somit animieren laut Conren steigende Kurse zu weiterem Investieren, was die Kurse wiederum steigen lässt. Dass dieses Umfeld auf Dauer Bestand haben könne, sei jedoch unrealistisch.

Zeitgeist steht auf Expansion

Marktphasen wie diese seien den Vermögensberatern aus der Vergangenheit bekannt, jedoch schwierig zu meistern, da eine vernünftige Bewertung von Vermögenswerten durch den Markt noch lange auf sich warten lassen könne.

Der Höhepunkt eines Bullenmarktes sei im Voraus unmöglich vorherzusehen. Vielmehr drehen Conren zufolge in dieser Marktphase immer mehr Indikatoren ins Rote und ein verantwortungsbewusstes Investieren sei in immer weniger Bereichen möglich.

Der Zeitgeist stehe derzeit klar auf Expansion, so zum Beispiel durch Bitcoin und Blockchain-Technologie. Tech-Aktien haben den Märkten einen Boost gegeben und könnten auch den Rückgang anführen.

Nach dem Aufschwung der letzten anderthalb Jahre könne der Gipfel aus ökonomischer Sicht nicht mehr fern sein, auch wenn Volkswirtschaften und Unternehmensgewinne, beispielsweise durch die mögliche Steuerreform in den USA, für gewisse Zeit weiter steigen sollten.

Seite zwei: Vorsicht bei Investitionen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Preventicus, SkinVision, TeleClinic: Generali baut Gesundheitsservices aus

Die Generali Deutschland treibt die digitale Transformation voran: Nun hat die private Krankenversicherungstochter des Versicherungskonzerns, die Central, im Bereich Gesundheit Kooperationen mit den Start-ups Preventicus, SkinVision und TeleClinic angekündigt. Ziel sei es, durch die Zusammenarbeit den digitalen Service für die Versicherten auszubauen.

 

mehr ...

Immobilien

Zusätzlicher Investor für Frankfurt Airport Center

Die Erwe Immobilien AG, Frankfurt am Main, wird sich neben ihrem laufenden Auftrag zur Projektentwicklung und Projektsteuerung nun am Frankfurt Airport Center (FAC) direkt beteiligen.

mehr ...

Investmentfonds

Smart-Beta-ETFs: Aktiv oder Passiv?

Wie funktionieren Smart-Beta-ETFs? Was sind die Vor- und Nachteile? Gibt es aktive ETFs? Hier finden Anleger die Antworten auf die wichtigsten Fragen.  Teil acht der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing. Gastbeitrag von Sebastian Külps, Vanguard (Teil 1/2).

mehr ...

Berater

MLP: “Respekt vor den Risiken”

Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP konnte die Gesamterlöse in den ersten neun Monaten des Jahres um fünf Prozent auf 462,5 Millionen Euro ausbauen. Dabei entwickelten sich die Gesamterlöse nach Angaben des Unternehmens im dritten Quartal mit einem Zuwachs von acht Prozent besonders dynamisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer VC-Fonds profitiert vom MIG-Siltectra-Deal

Wie verschiedene MIG Fonds hat auch der von Xolaris als Service-KVG verwaltete GA Asset Fund seine Beteiligung an der Siltectra GmbH versilbert. Dessen Anleger können sich ebenfalls freuen.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...