Anzeige
28. September 2017, 12:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schwellenländeranleihen: Weshalb der Kauf lohnt

Anleiheinvestoren sollten Schwellenländer nicht außer Acht lassen. Auch von der Ankündigung der US-Notenbank, die Zinsen zu erhöhen, werde der Ertrag nur wenig beeinträchtigt. Besonders gute Renditechancen können schlecht bewertete Außenseiter bieten.

Jakarta-indonesien-skyline-shutterstock 407195179 in Schwellenländeranleihen: Weshalb der Kauf lohnt

Blick auf die Skyline von Jakarta, der Hauptstadt Indonesiens. Die Wirtschaft des Landes entwickelt sich stabil.

Schwellenländeranleihen sind in den vergangenen drei Quartalen bereits gut gelaufen und auch die Aussichten für das vierte Quartal sind positiv. Davon geht Robert Reichle aus, der den Berenberg Emerging Markets Bond Selection Fonds managt. Auch von der Entwicklung der US-Zinsen würde nur mäßige Gefahr ausgehen, denn die Fundamentaldaten der Schwellenländer seien positiv, besonders in Indonesien, der Dominikanischen Republik, Ghana und Ägypten.

Risikoaufschläge sinken weiter

Staatsanleihen aus den Emerging Markets in Hartwährung hätten in diesem Jahr einen Gesamtertrag von acht Prozent erzielt. “Die Risikoaufschläge gegenüber US-Staatsanleihen haben sich zwar schon um etwa 45 Basispunkte eingeengt, wir sehen aber durchaus Potenzial für ein weiteres Absinken um etwa 20 bis 25 Basispunkte bis zum Jahresende”, sagt Reichle.

Hierfür spreche sowohl die Stärke der US-Wirtschaft, die den Handel mit den Emerging Markets befeuern dürfte, als auch die Lage in den meisten aufstrebenden Ländern.

Dennoch sei der Ertrag begrenzt, da den sinkenden Risikoaufschlägen steigende Renditen von US-Staatsanleihen entgegenwirken könnten, die die Gesamtrendite von in US-Dollar notierenden Schwellenländeranleihen direkt beeinflussen. Reichle rechnet mit durchschnittlichen Erträgen für Anleihen, die in Hartwährungen notiert sind, zwischen 1,5 bis zwei Prozent.

Geringe Reaktion auf Ankündigung der Fed

Die US-Notenbank Fed hat auf ihrer jüngsten Sitzung im September trotz des niedrigen Inflationsniveaus wie erwartet verkündet, ihre Bilanz zu schrumpfen, und einen weiteren Zinsschritt für Dezember angedeutet.

“Der Markt dürfte diese mögliche Erhöhung jetzt einpreisen. Dies wird sich jedoch wohl vor allem in den Renditen für kurzfristige US-Anleihen niederschlagen und somit wenig Auswirkung auf Emerging-Markets-Anleihen haben. Diese haben auch auf die Fed-Sitzung nur geringfügig reagiert”, sagt Reichle. Die enormen Kapitalzuflüsse der vergangenen Monate würden ebenfalls nicht plötzlich abbrechen.

Seite zwei: Diese Schwellenländer überzeugen mit positiven Fundamentaldaten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...