29. Dezember 2017, 08:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Tendenz zur Vermögensverwaltung durch Mifid II”

Die Fürstlich Castell’sche Bank erwartet durch die Einführung von Mifid II in der kommenden Woche eine dramatische Veränderung der Bankenlandschaft und der Finanzberatung.

Cash-klein in Tendenz zur Vermögensverwaltung durch Mifid II

Sebastian Klein: “Viele Vorteile, aber auch mehr Bürokratie”

Der Gesetzgeber verlangt für Bankkunden eine höhere Kostentransparenz. Die Banken sind verpflichtet, bereits vor dem Geschäftsabschluss alle anfallenden Kosten für das ausgewählte Produkt auszuweisen. “In den letzten Wochen haben wir aufwendig unsere internen Systeme verändert und unsere Berater geschult, um Mifid II umzusetzen. Gleichzeitig haben wir unsere Kunden über die Neuerungen informiert und Sie darauf hingewiesen, was für Veränderungen in unserer Geschäftsbeziehung auf Sie zukommen”, so Dr. Sebastian Klein, Vorstandsvorsitzender der Fürstlich Castell’schen Bank.

Mifid II wird die Finanzberatung verändern

Die Finanzberatung wird sich zukünftig komplett verändern: Durch die ausführliche Dokumentationspflicht mit den strengen Auflagen und um die Risiken in der Beratung zu minimieren, wird das für Deutschland klassische Wertpapierberatungsgeschäft dramatisch an Bedeutung verlieren.

“Einzelinvestments werden zukünftig deutlich erschwert. Wir werden eine Tendenz hin zur Vermögensverwaltung erleben. Das vereinfacht für Bank und Kunden die Abläufe. Weniger Dokumentation auf Seiten der Bank – deutlich geringerer Zeitaufwand auf Seiten der Kunden, vielleicht gar nicht so schlecht in Zeiten dynamischer Kapitalmärkte. Auch das Berufsbild des Bankberaters wird sich verändern. Statt Beratung bei Einzeltiteln wird er sich auf das gesamthafte Risikoprofil des Kunden konzentrieren, eine Entwicklung, die wir in unserem Bankhaus bereits seit einigen Jahren forcieren”, so Klein. Mifid II biete für Verbraucher viele sinnvolle Maßnahmen. Doch es bringe nicht nur den Banken, sondern auch dem Kunden  mehr Bürokratie und begrenze de facto Wahlmöglichkeiten. (fm)

Foto: Michael Sommer

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

CHARTA AG setzt auf den Covomo-Vergleichsrechner

Der Covomo Versicherungsvergleich aus Frankfurt hat einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Ab sofort befindet sich der digitale Online-Vergleichsrechner auf dem Maklerportal des Düsseldorfer Maklerverbunds CHARTA Börse für Versicherungen AG.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...