Anzeige
3. April 2017, 12:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wie die Investmentbranche zukunftsfähig wird

Die Investmentindustrie geht schweren Zeiten entgegen. Dies gilt insbesondere für Branchenführer, die ihr Geschäftsmodell nicht überdenken und den neuen Marktbedingungen anpassen, sagt eine aktuelle Studie des CFA Institute, globaler Berufsverband für die Investmentbranche.

Crossroads in Wie die Investmentbranche zukunftsfähig wird

Die Investmentindustrie steht laut einer aktuellen Studie an einer Weggabelung, die über Erfolg oder Misserfolg entscheidet.

Die Studie identifiziert vier Zukunftsszenarien, die Führungskräften dazu dienen können, die erforderlichen strategischen Anpassungen vorzunehmen, um sowohl ihrem Unternehmen als auch den Anlegern nachhaltige Erfolgsaussichten zu sichern:

Disruption durch Fintech
Neue Technologien befeuern neue Geschäftsmodelle. Disruption wird inhärenter Bestandteil der Geschäfts- und Arbeitswelt.

Parallele Welten
Nach Geographie, Generation und sozialer Zugehörigkeit unterschiedliche Formen der gesellschaftlichen Teilhabe. Dies treibt Nachfrage nach kundenfreundlichen, personalisierten und flexiblen Finanzprodukten.

Nachhaltig niedrig
Niedrige Zinsen und Renditen bleiben auf längere Dauer (5 bis 10 Jahre) die Regel. Geringeres globales Wachstum sowie größere politische Unsicherheit kommen hinzu.

Sinnstiftender Kapitalismus
Funktionsweise des Kapitalismus verändert sich. Investmentbranche entwickelt sich in Richtung ethischer und professioneller Branchenstandards, größerer Kundenorientierung und Kosteneffizienz.

“Unsere Branche ist an einem kritischen Wendepunkt angelangt”, betont Paul Smith, Präsident und CEO des CFA Institute. “Die Entschlüsse, die Branchenführer in den kommenden fünf Jahren treffen, werden nicht nur für ihre jeweils eigenen Unternehmen, sondern für unsere Branche als Ganzes richtungsweisend sein. Wir stehen auf dem Prüfstand.”

Seite zwei: Neue Marktbedingungen erfordern neue Fähigkeiten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...