7. Dezember 2018, 08:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Game Over für Technologie-Titel?

Nach zehn Jahren Aufschwung wurden Tech-Investoren Mitte 2018 daran erinnert, dass Aktienkurse auch abstürzen können. Waren die letzten Monate nur ein Reset der Kurse oder das Signal für Anleger zu flüchten? Das hängt von den folgenden Faktoren ab:

Candriam Johan-VAN-DER-BIEST in Game Over für Technologie-Titel?

Johan Van der Biest: “Ein Reset war unvermeidlich, da die Erwartungen an die Technologieunternehmen nicht nachhaltig waren.”

Zehn Jahre lang sind die Technologiewerte gestiegen, besonders stark wuchsen die Kurse von Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google (FAANG), bis Mitte 2018 die abrupte Wende kam. Dazu geführt hat die Kombination mehrerer Entwicklungen.

Steigende Anleihen-Renditen, Handelskrieg und Gewinnwarnungen

Erstens bieten die langfristig steigenden Renditen von US-Staatsanleihen wieder eine weniger riskante Alternative. Zweitens schadet der Handelskrieg zwischen China und den USA Unternehmen und verunsichert Anleger.

Und drittens haben eine Reihe von Halbleiterunternehmen Gewinnwarnungen ausgegeben während Apple seine Umsatzerwartung für das Iphone gesenkt hat. Hinzu kam die Angst vor einer Rezession, auch wenn die Marktsignale nicht darauf hinweisen.

Unvermeidlicher Reset

“Dabei sollte man jedoch nicht vergessen, dass die Korrektur etwa 15 Prozent betrug. Das ist kein Crash und definitiv nicht mit der vom Technologiesektor angeführten Talfahrt des Jahres 2000 zu vergleichen”, sagt Johan Van der Biest, Portfoliomanager des Aktienfonds Candriam Robotics and Innovative Technologies.

“Ein Reset war unvermeidlich, da die Erwartungen an die Technologieunternehmen nicht nachhaltig waren. Dieser findet derzeit statt.” Prognosen zufolge würden die Gewinne der Technologieunternehmen 2019 um eine hohe einstellige Zahl steigen.

Seite zwei: Diese Entwicklungen bestimmen über die Zukunft des Technologiesektors

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Insurtechs: Nexible übertrifft die Erwartungen

Der Digitalversicherer Nexible freut sich über ein äußerst erfolgreiches Jahr 2018. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit voraussichtlich mehr als 20 Millionen Euro Beitragseinnahmen.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...