Anzeige
Anzeige
7. Dezember 2018, 08:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Game Over für Technologie-Titel?

Nach zehn Jahren Aufschwung wurden Tech-Investoren Mitte 2018 daran erinnert, dass Aktienkurse auch abstürzen können. Waren die letzten Monate nur ein Reset der Kurse oder das Signal für Anleger zu flüchten? Das hängt von den folgenden Faktoren ab:

Candriam Johan-VAN-DER-BIEST in Game Over für Technologie-Titel?

Johan Van der Biest: “Ein Reset war unvermeidlich, da die Erwartungen an die Technologieunternehmen nicht nachhaltig waren.”

Zehn Jahre lang sind die Technologiewerte gestiegen, besonders stark wuchsen die Kurse von Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google (FAANG), bis Mitte 2018 die abrupte Wende kam. Dazu geführt hat die Kombination mehrerer Entwicklungen.

Steigende Anleihen-Renditen, Handelskrieg und Gewinnwarnungen

Erstens bieten die langfristig steigenden Renditen von US-Staatsanleihen wieder eine weniger riskante Alternative. Zweitens schadet der Handelskrieg zwischen China und den USA Unternehmen und verunsichert Anleger.

Und drittens haben eine Reihe von Halbleiterunternehmen Gewinnwarnungen ausgegeben während Apple seine Umsatzerwartung für das Iphone gesenkt hat. Hinzu kam die Angst vor einer Rezession, auch wenn die Marktsignale nicht darauf hinweisen.

Unvermeidlicher Reset

“Dabei sollte man jedoch nicht vergessen, dass die Korrektur etwa 15 Prozent betrug. Das ist kein Crash und definitiv nicht mit der vom Technologiesektor angeführten Talfahrt des Jahres 2000 zu vergleichen”, sagt Johan Van der Biest, Portfoliomanager des Aktienfonds Candriam Robotics and Innovative Technologies.

“Ein Reset war unvermeidlich, da die Erwartungen an die Technologieunternehmen nicht nachhaltig waren. Dieser findet derzeit statt.” Prognosen zufolge würden die Gewinne der Technologieunternehmen 2019 um eine hohe einstellige Zahl steigen.

Seite zwei: Diese Entwicklungen bestimmen über die Zukunft des Technologiesektors

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

R+V meldet konstante Überschussbeteiligung für 2019

Die R+V Lebensversicherung AG hält die Gesamtverzinsung sowie die Überschussbeteiligung für 2019 konstant, meldet der Versicherer der Volks- und Raiffeisenbanken.

mehr ...

Immobilien

Was die Generation Z über die eigenen vier Wände denkt

Für die sogenannte Generation Z spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle, so die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Sie hat zusammengefasst, welche Kritierien jungen Menschen beim Thema Wohnen und Geldanlage wichtig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Hypo Vereinsbank und FC Bayern führen Apple Pay ein

Ab heute bietet die Hypo Vereinsbank ihren Kunden Apple Pay an. Damit wird mobiles Bezahlen für Kunden nicht nur einfach und sicher, sondern auch schnell und bequem.
 Der FC Bayern führt das System ab sofort auch in der Allianz Arena ein.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...