29. Oktober 2018, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blackrock-Aufseher könnte auf Merkel folgen

Friedrich Merz, Aufsichtsratschef der Deutschland-Tochter des US-Investmenthauses Blackrock, ist laut Medienberichten bereit, nach dem Rückzug von Angela Merkel für den CDU-Parteivorsitz zu kandidieren. Merz habe gegenüber Vertrauten geäußert, er sei bereit, sich der Verantwortung zu stellen, wenn die Partei das möchte. Es gibt aber noch eine weitere Option.

105617640 in Blackrock-Aufseher könnte auf Merkel folgen

Friedrich Merz will CDU-Vorsitzender werden.

Nach “Bild”-Informationen ist Merz in den vergangenen Wochen von Parteifreunden massiv gedrängt worden, für das Amt des CDU-Chefs zu kandidieren. Er wolle noch heute seine Kandidatur bekannt geben.

Seit 2016 Aufsichtsratschef

Merz war von 2000 bis 2002 Vorsitzender der Unions-Bundestagsfraktion und ist seit März 2016 Aufsichtsratschef beim deutschen Ableger von Blackrock.

Die CDU-Vorsitzende Merkel hat nach Informationen von “Spiegel Online” im Parteipräsidium angekündigt, auf dem Parteitag im Dezember nicht erneut für den Chefposten zu kandidieren. Kanzlerin wolle sie aber bleiben.

Darüber hinaus will auch die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer beim CDU-Parteitag in Hamburg als Nachfolgerin der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel kandidieren. Das kündigte die Saarländerin am Montag nach Angaben von Teilnehmern in der Sitzung des CDU-Vorstands in Berlin an. (kb/dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

1 Kommentar

  1. Friedrich Merz als Vorsitzender der CDU würde die Partei wieder zur Mitte führen und damit Hunderttausenden zurück bringen in ihrer politischen Heimat. Die Volksparteien könnten sich regenerieren und einige Randparteien könnten das wieder werden was sie eigentlich sind.

    Kommentar von friedrich peter peeters — 30. Oktober 2018 @ 21:55

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Sie können Ihre Kunden mit ‘MeinPlan Kids’ lebenslang begleiten”

Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) bringt mit „MeinPlan Kids“ zum Start der DKM eine neue Anlagelösungen für Kinder auf den Markt. Damit können Eltern, Großeltern oder Paten genauso wie Freunde der Familie für ein Kind vorsorgen – unabhängig vom Versicherungsnehmer.

mehr ...

Immobilien

Mieter sparen sich arm

Die Ersparnisse von deutschen Mietern schmelzen dahin: Laut einer aktuellen Postbank Umfrage legen sie ihr Geld im Vergleich zu Immobilienbesitzern seltener gewinnbringend an. So öffnet sich die finanzielle Schere zwischen Mietern und Eigentümern immer weiter.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiteres Projekt nur für institutionelle Investoren

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat für den offenen Spezial-AIF „Deutschland Selektiv Immobilien Invest“ die Gebäudeteile Dock A + Dock B des Neubauprojektes “The Docks” in Frankfurt am Main erworben. Für den Nachfolgefonds müssen die Investoren etwas Kleingeld mitbringen.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...