17. Juli 2018, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

Tine-Choi Danske-Invest-Kopie in Chancen im IT-Sektor

Tine Choi: “Der IT-Sektor von heute ist geprägt von soliden Bilanzen und starken Cashflows.”

Selten war für Investoren die richtige Sektorauswahl wichtiger als in diesem Jahr. So kann die Rendite des US-amerikanischen S&P 500 von 2,8 Prozent seit Jahresbeginn großenteils der Entwicklung des IT-Sektors zugeschrieben werden.

Auswahl der richtigen Unternehmen

Dies verdeutlicht ein Blick auf die Technologieaktien innerhalb des Index, denn diese Titel sind bis dato um ganze 11,3 Prozent gestiegen. Auf globaler Ebene zeigt sich ein ähnliches Bild: Während der Aktienmarkt um 0,1 Prozent zugelegt hat, ist der IT-Sektor in US-Dollar berechnet um 7,7 Prozent in die Höhe geschossen. Schon in den letzten fünf Jahren erzielte der IT-Sektor auf globaler Ebene im Vergleich zum breiten Aktienmarkt eine annualisierte Mehrrendite von 12,8 Prozent.

Ebenfalls war es für Investoren entscheidend, die richtigen IT-Unternehmen auszuwählen. Allein die zehn größten Titel mit Google (Alphabet), Apple und Facebook an der Spitze waren über den gleichen Zeitraum für 25 Prozent der Kursanstiege am globalen Aktienmarkt verantwortlich.

US-Gesellschaften machen 71 Prozent des globalen IT-Sektors und 28 Prozent des US-Aktienmarkts aus. Dennoch sind wir heute von dem Hype entfernt, der den IT-Sektor um die Jahrtausendwende geprägt hat.

Hohes Forward-KGV

Damals notierte der Sektor mit einem Forward-KGV von 53. Das bedeutet, dass Anleger pro Euro des erwarteten Gewinns der Unternehmen in den kommenden 12 Monaten 53 Euro bezahlten. Gegenwärtig beläuft sich diese Zahl auf 18. Damit liegt der Sektor unter der Marke von 19 bis 20 – was seit 2004 das höchste Niveau war, auf dem der IT-Sektor gehandelt wurde.

Ein Forward-KGV von 18 ist zwar höher als das generelle Bewertungsniveau am Aktienmarkt. Aber das starke Gewinnwachstum der IT-Unternehmen rechtfertigt die höheren Bewertungen. In den vergangenen fünf Jahren waren die Wachstumsraten im IT-Sektor konstant um sieben bis acht Prozentpunkte höher als am breiten Markt und um drei bis vier Prozentpunkte höher als im zweitbesten Sektor.

Seite zwei: Was den IT-Sektor treibt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Fünf Millionen Bescheide zur Mütterrente bislang erteilt

Stephan Fasshauer, Direktor der Deutschen Rentenversicherung, befasste sich in seinem Bericht auf der in Bochum tagenden Vertreterversammlung mit der Umsetzung der neuen Mütterrente.

mehr ...

Immobilien

Noch teurer als im Münchner Stadtgebiet: Wer ins Umland zieht zahlt das Doppelte

Ein eigenes Haus direkt in München ist für viele Kaufwillige unerschwinglich. Sie weichen deshalb vermehrt ins Umland oder auf Nachbarstädte aus und nehmen tägliche Pendelstrecken in die Innenstadt in Kauf. Doch auch rund um die bayerische Landeshauptstadt sind die Kaufpreise auf sehr hohem Niveau. In einigen Gemeinden liegt dieses sogar deutlich über den 1.120.000 Euro, die für ein Haus in München im Mittel verlangt werden. Das zeigt eine Analyse von immowelt.de, für die die Kaufpreise in und um München untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck listet den ersten eSports ETF an der Deutschen Börse

VanEck gab heute das Listing des VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF an der Deutschen Börse bekannt. Damit bietet der Asset Manager den ersten ETF in diesem innovativen Geschäftsfeld über Xetra an.

mehr ...

Berater

Kaum ein Unternehmen verzichtet auf die Automatisierung von Prozessen

Mehr als 90 Prozent der befragten deutschen Unternehmen automatisieren wichtige Geschäftsprozesse. So lautet das zentrale Ergebnis einer globalen Studie zur Nutzung von Automatisierungstechnologien, die UiPath in Auftrag gegeben hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Sehr positive Resonanz der Gläubiger auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter

Die Gläubiger in den Insolvenzverfahren der deutschen P&R Gesellschaften haben sehr positiv auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter reagiert. Bislang haben schon über 95 Prozent der Gläubiger bzw. deren anwaltliche Vertreter ihre Zustimmung zum Vergleich über die Forderungsfeststellung erklärt. Insgesamt wurden in den vier Insolvenzverfahren über 80.000 Schreiben an rund 54.000 Gläubiger verschickt.

mehr ...

Recht

Rendite statt Leerstand

Viele Unternehmen halten große Freiflächen oder Nachverdichtungsflächen vor, um auf dem Gelände weiter expandieren zu können. Ob und wann der zusätzliche Raumbedarf eintritt, steht oft in den Sternen. Viele Raumreserven liegen dauerhaft brach. Hinzu kommt: Die fortschreitende Geschäftsentwicklung ändert auch den Raumbedarf. Es werden also Konzepte gebraucht, die solche Zustände vermeiden.

mehr ...