Drei neue ETFs auf Zukunftstechnologien

Wer in Energiespeicher, E-Commerce und Orphan Drugs investieren will, kann das jetzt auch über ETFs machen. ETF Securities bringt drei ETFs auf den Markt, die diese Sektoren abbilden sollen. Damit sind sie nach eigener Aussage in Europa der erste Anbieter.

elekroauto batterie laden auto elekto ev shutterstock_587698025
Batteriehersteller profitieren von der Entwicklung von Elektroautos.

ETF Securities, bringt heute drei ETFs auf den Markt, mit denen Investoren an sich ständig weiterentwickelnden Technologien partizipieren können: Energiespeicher, E-Commerce und Arzneimittel gegen seltene Krankheiten.

Energiespeicher

Mit dem ETFS Battery Value-Chain Go Ucits ETF können Investoren am Wachstum von Unternehmen teilhaben, die Teil der Batterie-Wertschöpfungskette sind.  „Innovative Energiespeicherung revolutioniert unsere Lebens- und Arbeitsweise“, sagt Howie Li, CEO of Canvas, Ucits-Plattform von ETF Securities.

Der Weltmarkt für hochentwickelte Batterie- und Brennstoffzellenmaterialien erreichte im Jahr 2016 laut BCC Research 22,7 Milliarden US-Dollar, bis 2022 könnte er 32,8 Milliarden US-Dollar realisieren. Zion Research erwartet, dass das Teilsegment der Lithium-Ionen-Batterien von 2017 bis 2022 mit der höchsten durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 13,7 Prozent wachsen wird.

Der ETF wurde nach Angaben von ETF Securities entwickelt, um den Solactive Battery Value-Chain Index abzubilden. Der Index ziele darauf ab, die Performance von Anbietern bestimmter elektrochemischer Energiespeichertechnologien zu erfassen, und auch Bergbauunternehmen, die Metalle für die Batterieherstellung fördern.

E-Commerce

Der ETFS Ecommerce Logistics Go Ucits ETF ermöglicht die Beteiligung an Unternehmen, die von der Digitalisierung des Handels (E-Commerce und M-Commerce) und der Automatisierung der logistischen Lieferkette profitieren.

Der globale Markt für E-Commerce und Logistik war im Jahr 2016 laut TI Insight mit 176 Milliarden Euro bewertet, was einer Steigerung von plus 18,1 Prozent gegenüber 2015 entspricht. Von 2016 bis 2020 werde er voraussichtlich um 15,6 Prozent wachsen. Die Schätzung liege für 2020 bei 314 Milliarden Euro.

Seite zwei: Orphan Drugs

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.