Anzeige
18. Oktober 2018, 11:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei Mythen über Millennials und Finanzen

Millennials kommunizieren lieber digital und sind selbstbewusst sowie anspruchsvoll. Ob diese Eigenschaften auch auf ihren Umgang mit Finanzen zutreffen, hat eine Umfrage untersucht, die sieben Mythen über Millennials und das Investieren die Realität gegenübergestellt hat.  Drei der Gegensätze stellen wir hier vor:

Millennials-dokumente-gespraech-unterhaltung-shutterstock 620556404 in Drei Mythen über Millennials und Finanzen

Auch Millennials bevorzugen in Finanzfragen den persönlichen Kontakt zu ihrem Berater.

Geht es um Finanzen, sind Millennials anders eingestellt, als man es von ihnen erwarten würde. Das ist ein Ergebnis der Studie “Uncertain Futures: 7 Myths about Millennials and Investing” im Auftrag des CFA Institute und der Finra Investor Eduction Foundation.

Die Studie vergleicht die Angaben von US-amerikanischen Millennials ohne investiertes Vermögen mit solchen, die ausschließlich in einen Rentenplan einzahlen und solchen, die ihr Geld auch anderweitig angelegt haben. Darüber hinaus wird auch verglichen, wie sich die Einstellungen von Privatanlegern der Millennial-, Gen X- und Babyboomer-Generationen unterscheiden.

Mythos: Millennials haben hoch gesteckte finanzielle Ziele

Entgegen dem gängigen Glauben, dass die Millennial-Generation möglichst früh in Rente gehen und ein komfortables Leben haben möchte, gehen die meisten Befragten Millennials vom üblichen Rentenalter aus. Ihre Sparziele sind mehrheitlich moderat und vergleichbar mit denen der Vorgänger-Generationen, auch sie wollen “für einen gesicherten Ruhestand vorsorgen”.

Mythos: Geringes Einkommen und Schulden sind die größten Hürden für die Vermögensplanung

Obwohl ein geringes Einkommen und Schulden die Geldanlage erschweren, sind sie nicht die einzige Hürden. 39 Prozent derer, die kein Geld angelegt haben, geben an, dass ihnen das Wissen dazu fehlt. “In Deutschland, wo Studienkredite weniger verbreitet sind, dürfte dieser Aspekt eine noch größere Bedeutung haben”, ergänzt Susan Spinner, Geschäftsführende Vorsitzende der CFA Society Germany.

Seite zwei: Mythos drei + Wer beeinflusst Millennials wirklich?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Forderungen nach Begrenzung des Eigenanteils in der Pflege

Angesichts hoher Kosten für viele Betroffene flammt die Debatte über eine grundlegende Reform der Pflege-Finanzierung neu auf. Die Krankenkasse DAK-Gesundheit fordert eine Begrenzung des selbst zu tragenden Eigenanteils für die eigentliche Pflege.

mehr ...

Immobilien

Zusätzlicher Investor für Frankfurt Airport Center

Die Erwe Immobilien AG, Frankfurt am Main, wird sich neben ihrem laufenden Auftrag zur Projektentwicklung und Projektsteuerung nun am Frankfurt Airport Center (FAC) direkt beteiligen.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett steigt bei JPMorgan ein – Aktien für vier Milliarden Dollar

Staranleger Warren Buffett ist mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway in großem Stil bei der größten US-Bank JPMorgan eingestiegen. Im dritten Quartal wurden mehr als 35 Millionen Aktien des Geldhauses gekauft.

mehr ...

Berater

Mia ham Streit: Kampf ums “Bayerische”

Darf sich die Bayerische Beamtenversicherung schlicht “Die Bayerische” nennen? Aus Sicht der Versicherungskammer Bayern, dem bundesweit größten öffentlichen Versicherer, führt das private Unternehmen Verbraucher damit in die Irre.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erste Ausschüttung schon im Jahr drei

Der PERE Fund I der Deutschen Finance Group, der zusammen mit institutionellen Investoren global in Immobilienprojekte investiert, wird seine erste Ausschüttung schon im dritten Jahr nach Platzierungsende vornehmen. Grund ist ein frühzeitiger Exit eines Zielfonds.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...