5. September 2018, 08:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Dunkle Wolke Handelskrieg” über den Märkten

Laut Bloomberg beabsichtigt Trump ferner, neue Zölle auf chinesische Produkte zu verhängen, im Wert von zusätzlich 200 Milliarden US-Dollar nach der öffentlichen Anhörung am 6. September, durch die eine neue Produktliste erstellt werden soll.

Statt eines aufklarenden Horizonts bildeten sich also erneut die Wolken des Handelskrieges und verdunkelten den Himmel über den Märkten. Dies belastete Risikoanlagen insgesamt und vor allem Schwellenländeranlagen.

Frieden nach den Midterms?

Diese litten darüber hinaus noch unter einer neuen Schwäche der türkischen Lira und der katastrophalen Lage in Argentinien, dessen Zentralbank ihren Leitzins nach einer neuerlichen Abwertung des Pesos von 45 auf 60 Prozent anhob.

Die Wochen gehen ins Land, doch die Hintergrundmusik ändert sich nicht. Diese Musik könnte durchaus noch bis zu den Halbzeitwahlen zu hören sein. Danach, so die Hoffnung mancher Beobachter, könnte Donald Trump aufhören, Öl in das von ihm selbst entzündete Feuer zu gießen.

Möglicherweise erklärt diese Erwartung auch die moderaten Reaktionen der chinesischen Behörden. Sollte Trump diesen Kurs auch nach den Midterms fahren, dürften die chinesischen Reaktionen mit Sicherheit schärfer ausfallen.

Olivier de Berranger ist Chief Investment Officer bei La Financière de L’Echiquier

Foto: La Financière de L’Echiquier

Weiter Beiträge zum Thema Handelsstreit:

Zölle sind das Größte

Nouriel Roubini warnt vor globalem Handelskrieg

Trumps verzerrte Wahrnehmung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Cash. Hitliste: Die Ergebnisse im Überblick

In diesem Jahr haben insgesamt 22 Maklerpools an der Erhebung der Zahlen für die Cash. Hitliste teilgenommen. Wie die einzelnen Häuser abschnitten, lesen Sie hier.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...