3. Dezember 2018, 10:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Urteil: Keine eindeutige Definition für “konservative” Anlagestrategie

Das Landgericht Düsseldorf hat mit bemerkenswerter Klarheit mit Urteil vom 18.07.2018 – Aktenzeichen: 13 O 338/17 – die Klage eines Anlegers an einem Schiffsfonds gegen einen Vermögensverwalter abgewiesen.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

Urteil: Keine eindeutige Definition für konservative Anlagestrategie

Oliver Renner: “Pauschalisierungen dienen nicht dem Anlegerschutz, sondern konterkarieren denselben.”

Dass der Anleger sich zuvor an sechs weiteren geschlossenen Fonds beteiligte und dabei Risiken bis zum Totalverlust in Kauf genommen hat, belegt nach dem Landgericht Düsseldorf, dass er bereit war, für die Erwirtschaftung einer Rendite Verlustrisiken – auch bis zum Totalverlust – in Kauf zu nehmen.

Zudem ergibt sich aus den Angaben des Klägers in den Vermögensverwaltungsverträgen, dass die empfohlene Beteiligung an einem geschlossenen Schiffsfonds in Einklang mit dessen Risikobereitschaft stand.

Kläger definierte Anlagestrategie nicht eindeutig

Die sich daraus ergebenden Risiken, dass bei einem teilweise fremdfinanzierten Sachwertfonds, der Zins- und Tilgungsleistungen zu erbringen hat, im Fall der Verwertung des Sachwerts das Risiko besteht, dass der Erlös hinter den Kreditverbindlichkeiten zurückbleibt, sind allgemeiner Natur, Anlegern regelmäßig bekannt und damit nicht aufklärungsbedürftig.

Soweit der Kläger in diesem Zusammenhang im Prozess behauptete, eine “konservative” und auf “Werterhalt” gerichtete Anlagestrategie zu verfolgen, meinte das Landgericht, dass bereits diese Begrifflichkeiten einer eindeutigen Definition nicht zugänglich sind.

Seite zwei: Verständnis und Mentalität des Anlegers

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...