23. Januar 2018, 06:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorstand der Deutschen Börse gesteht Fehler

2017 war ein turbulentes Jahr für die Deutsche Börse. Nun versucht das Unternehmen einen Neuanfang, wie der Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Faber und Vorstandsvorsitzender Theodor im Rahmen des Neujahrsempfanges bekanntgegeben haben. Auch Fehler wurden nicht verschwiegen.

Theodor-weimer-hoch in Vorstand der Deutschen Börse gesteht Fehler

Theodor Weimer: “Es wurden Fehler gemacht. Es werden Konsequenzen gezogen werden müssen, da kann man nicht einfach drüber hinwegschauen.”

Deutsche-Börse-Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Faber hat nach dem turbulenten Jahr 2017 Fehler eingeräumt und baut auf einen erfolgreichen Neuanfang unter neuer Führung. “Wir haben 2016 und 2017 viel gewagt, doch wir haben unsere Ziele nicht erreicht. Wir haben vieles richtig gemacht, aber auch etliches falsch”, sagte Faber am Montagabend beim Neujahrsempfang der Deutschen Börse.

Die Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) war im vergangenen Frühjahr am Widerstand der EU-Wettbewerbshüter gescheitert, zum Jahresende trat Konzernchef Carsten Kengeter wegen Insidervorwürfen bei einem millionenschweren Aktiengeschäft zurück. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt zu dem Fall laufen noch.

“Wir treten in eine neue Phase ein”

“Aus den Fehlern der Vergangenheit lernen wir”, versicherte Faber. “Nun treten wir in eine neue Phase der Deutschen Börse ein.” Zum 1. Januar übernahm der bisherige Sprecher des Vorstands der Hypovereinsbank, Theodor Weimer, die Führung des Dax -Konzerns. Der 58-Jährige sei “ein Garant für den Aufbruch in eine weniger turbulente, aber sicher nicht weniger erfolgreiche Zukunft”, sagte Faber.

Weimer bekräftigte bei seinem ersten öffentlichen Auftritt als Börsenchef: “Es wurden Fehler gemacht. Es werden Konsequenzen gezogen werden müssen, da kann man nicht einfach drüber hinwegschauen.” Nach vorne gerichtet sehe er erhebliche Wachstumschancen für das Unternehmen, etwa bei Devisenprodukten und im Servicebereich. “Wir können, wir wollen und wir werden wachsen”, sagte Weimer.

Akquisitionen werde es unter seiner Führung “nicht um jeden Preis” geben. Zudem sei Hessen als Sitz der Deutschen Börse für ihn ein “ganz hohes Gut”, betonte Weimer. Die Fusion mit der LSE war auch deshalb gescheitert, weil es in Hessen und am Finanzplatz Frankfurt erhebliche Widerstände gegen den Plan gab, den rechtlichen Sitz der angestrebten Megabörse nach London zu verlegen. (dpa-AFX)

Foto: Deutsche Börse

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Universa mehrfach für Beitragsstabilität ausgezeichnet

Das Analysehaus Morgen & Morgen hat die Beitragsstabilität in der privaten Krankenversicherung (PKV) untersucht. Auf den Prüfstand kamen 906 Tarifkombinationen in der Vollversicherung von 29 Versicherern. Die uniVersa erhielt bei der Untersuchung insgesamt 40-mal die beste Bewertung fünf Sterne, was für „Ausgezeichnet“ steht. Allein 36-mal gab es das Prädikat für die Classic-Bausteintarife und je zweimal für die Medizinertarife und die Produktlinie Economy.

mehr ...

Investmentfonds

Stewardship: Anleger wollen aktiv mitentscheiden

Laut dem aktuellen von der DWS geförderten Forschungsbericht halten 84% der Pensionsfonds Stewardship-Praktiken für entscheidend, um die Qualität von Beta1 zu verbessern und gleichzeitig positive Auswirkungen für Umwelt, Soziales und die Unternehmensführung zu erzeugen. 

mehr ...

Berater

Schäden durch Onlinebanking-Betrug nehmen deutlich zu

300 Betrugsfälle im Onlinebanking haben einen Gesamtschaden von fünf Millionen Euro verursacht – das ist die vorläufige Bilanz der R+V Versicherung, dem führenden Bankenversicherer in Deutschland, nach dem 1. Halbjahr 2019.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...