7. März 2018, 07:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wachsender Populismus

Der März begann mit Trumps Ankündigung, den von ihm versprochenen Protektionismus durchzusetzen, der Wahl in Italien und der Nachricht der Regierungsbildung in Deutschland. Alle drei Ereignisse sind Zeichen zunehmenden Populismus. Wo liegen die Ursachen?

Trump-shutterstock 636139745 in Wachsender Populismus

US-Präsident Donald Trump kündigte Anfang März an, Schutzzölle auf Stahl und Aluminium einführen zu wollen.

Der März 2018 beginnt ereignisreich US-Präsident Donald Trump kündigt Strafzölle für Stahl und Aluminium an und riskiert damit einen weltweiten Handelskrieg, in Italien führen die Parlamentswahlen zu einer Abwahl der politischen Mitte, und in Deutschland kann nach fünf Monaten eine neue Regierung gebildet werden.

“Alle drei Elemente entspringen einem gemeinsamen Faktor, der mit dem Begriff Populismus nur unvollkommen beschrieben wird. Sie sind Ausdruck eines grundlegenden Wandels und reflektieren tektonische Verschiebungen bisheriger politischer Gewissheiten”, so Dr. Heinz-Werner Rapp, Gründer und Leiter des Feri Cognitive Finance Institute.

“Verbitterung breiter Bevölkerungsschichten”

“Populismus und populistische Politik sind weltweit auf dem Vormarsch. Ursachen sind massive Enttäuschung und Verbitterung breiter Bevölkerungsschichten in westlichen Industrieländern”, s0 Rapp. Eine Studie von Feri, die Ende 2017 erschien zeige, das die ökonomischen und politischen Fehlentwicklungen er letzten Jahre dafür verantwortlich seine.

Auch die Wahl in Italien, Trumps Forderung nach mehr Protektionismus und die langwierige Regierungsbildung in Deutschland würden diese Bild bestätigen. In Italien würden mit der Movimento5Stelle und Lega zwei populistische Parteien vorne liegen. Das spiegele die Enttäuschung vieler Wähler wider, ihre Europa-Müdigkeit und einen Rechtsruck.

Auch in Deutschland sei es kein Zufall, dass die neue Regierung erst nach fünf Monaten gebildet werden konnte: “Tiefe Verunsicherung, Frustration und eine Ablehnung alter Parolen ziehen sich quer durch die etablierten Parteien und deren Wählerschaft”, sagt Rapp.

Expansionäre Wirtschaftspolitik

Auch hierzulande würden immer mehr Wähler rechts wählen, was sich exemplarisch im Absturz der SPD zeige.

In den USA dagegen setze US-Präsident Donald Trump, der sein Amt einem extrem populistischen Wahlkampf verdanke, lediglich die Versprechen um, die eine Politik des America First mit sich bringe. ” Protektionismus, Aufblähung von Staatsschulden und Ignoranz gegenüber ökonomischen Realitäten sind die Visitenkarte typischer Populisten; Trump erfüllt dieses Klischee bis ins Detail”, sagt Rapp.

Populistische Wirtschaftspolitik sei meist expansionär, da sie meist durch Staatsausgaben Ausgaben versucht, die Wirtschaft zu stimulieren. Doch strukturelle Probleme ließen sich nicht allein durch Ausgabenprogramme lösen.

“Für Investoren und Vermögensinhaber bringt ein solches Szenario neue Herausforderungen, auf die man sich rechtzeitig einstellen muss”, so Rapp. Entsprechende Analysen enthalte die  Studie des Feri Instituts mit dem Titel “Die Rückkehr des Populismus – Hintergründe, Mechanismen und Konsequenzen”. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Unwetterschäden an Autos und Häusern bisher bei 1,3 Milliarden Euro

Unwetter haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Versicherungsschäden in Höhe von 1,3 Milliarden Euro an Wohnhäusern und Fahrzeugen angerichtet. “Gerade in Süddeutschland hatten Hagelkörner für viele Blechbeulen und Glasbruch gesorgt”, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag mit.

mehr ...

Immobilien

„Große Unsicherheit über neue digitale Geschäftsfelder“

Union Investment Real Estate hat letzte Woche eine Studie zum Stand der Digitalisierung bei institutionellen Immobilieninvestoren veröffentlicht. Cash. sprach mit Thomas Müller, Head of Digital Transformation bei der Union Investment Real Estate GmbH, über die teils überraschenden Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

10.000 Euro extra: Die Meisten würden das Geld in persönliche Absicherung investieren

Die große Mehrheit der Deutschen ist in Sachen Finanzen sehr abgeklärt. „Was würden Sie mit einem Geldbetrag von 10.000 Euro machen?“  – das fragte das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Gothaer Versicherung 1.000 Bundesbürger. In was die Meisten investieren würden

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

4,9 Millionen Ermittlungsverfahren: Jedes Dritte betraf 2018 Vermögens- und Eigentumsdelikte

Im Jahr 2018 schlossen die Staatsanwaltschaften in Deutschland 4,9 Millionen Ermittlungsverfahren in Strafsachen ab. Das waren rund 81 000 beziehungsweise 1,7 % mehr als 2017. Die Ermittlungsverfahren wurden überwiegend von Polizeidienststellen an die Staatsanwaltschaften übergeben (81,6 %), teilt das Statistische Bundesamt mit.

mehr ...