6. November 2018, 09:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wenn schon deutsche Aktien, dann richtig

Aktieninvestments sind für viele Bundesbürger leider kein Thema. Laut Statistischem Bundesamt haben 2017 lediglich 4,92 Millionen Deutsche (etwa sechs Prozent der Bevölkerung) in Aktien investiert.

Die Bröning-Kolumne

Wenn schon deutsche Aktien, dann richtig

“Im DAX mangelt es an weniger zyklischen Unternehmen wie Nestlé oder Novartis, die sich relativ konjunkturunabhängig verhalten.”

Zu groß scheint die Angst vor Verlusten, wenn die eigenen Ersparnisse im Aktienmarkt angelegt werden. Dabei gelten Aktien unter Profianlegern als die langfristig aussichtsreichste liquide Anlageform.

Traut sich ein Anleger schließlich doch mal an den Aktienmarkt, greift er oft zu Aktien heimischer Unternehmen aus dem DAX (Home Bias). Dabei sollte er sich unbedingt der teils tückischen Besonderheiten bewusst sein, die der deutsche Aktienmarkt mit sich bringt.

Die erste Besonderheit könnte viele überraschen: Deutsche Aktien spielen, gemessen am Börsenwert, international nur eine kleine Rolle.

Nur ein Bruchteil des Weltmarkts

Auch wenn es sich bei Unternehmen wie Bayer, SAP oder Siemens um deutsche Vorzeigeunternehmen handelt, kommen die 30 Standardwerte des DAX zusammen nur auf einen Börsenwert von rund einer Billion Euro.

Das entspricht in etwa dem Wert von Apple mit einer Marktkapitalisierung von circa 940 Milliarden Euro. Im weltweit wichtigsten Aktienindex MSCI World machen deutsche Unternehmen insgesamt lediglich 3,2 Prozent aus.

Wer in deutsche Aktien investiert, beteiligt sich folglich nur an einem Bruchteil des globalen Aktienmarktes. Eine Investition in europäische Unternehmen würde die Beteiligung dagegen auf knapp 20 Prozent erhöhen.

Seite zwei: Mangel an zyklischen Unternehmen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...