10. Oktober 2019, 11:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KI supported Kunden-Bank-Schnittstelle

Mit zunehmender Digitalisierung dringen KI-unterstützte Automationsverfahren auch in der Finanzdienstleistungsbranche immer tiefer in bestehende Prozessstrukturen vor. Entsprechende Anwendungen finden sich in Form vielfältiger Produkte mit unterschiedlichen Lösungsverfahren in diversen Geschäftssegmenten wieder.

Robo-Advisor in KI supported Kunden-Bank-Schnittstelle

Dabei ist sowohl die Übernahme einzelner Prozessschritte als auch die vollständige Abbildung eines Prozesses denkbar. Dies zeigt sich dabei nicht ausschließlich in abwicklungsorientierten Backend-Prozessen, sondern auch direkt an der Kunde-Bank-Schnittstelle bzw. in der Kunde-Bank-Interaktion.

Es zeigt sich, dass Automationsansätze in ganzer Breite Eingang in den Anlageprozess gefunden haben, wobei der Grad der jeweiligen Etablierung unterschiedlich ausgeprägt ist. Auch perspektivisch ergibt sich eine positive Prognose für die Ausweitung KI-unterstützter Automationsverfahren:

Digital unterstützte Kundenschnittstelle

Chatbots, Sprachassistenz, Stimmungserkennung und Gesichtserkennung werden gleichermaßen Einsatzpotenziale im Anlageprozess zugesprochen.
Eine hohe Relevanz wird der personalisierten Datenvisualisierung beigemessen, mit deren Hilfe ein besseres Verständnis der Anlagegegebenheiten durch den Kunden erreicht werden kann.

Vollautomatisierte Kundenschnittstelle

Auch wenn ein persönlicher Kontakt zum Kunden aus Sicht der Experten nicht vorgeschrieben sein wird, könnten die Vorteile des Einsatzes von Robo Advisory durch verstärkte Regulierung gefährdet sein. Physisch anwesende Roboter werden nach Meinung der Experten den menschlichen Ansprechpartner allerdings ebenfalls nicht ersetzen.

Einscha Tzung Robo Advisory-Kopie in KI supported Kunden-Bank-Schnittstelle

Automation in Unterstützungsprozessen

Die Automation von Anlageprozess und Datenanalyse wird über den heute bereits bestehenden Einsatz hinaus deutlich verstärkt. Insbesondere die Ableitung von Wissen über den Kunden wird intensiviert werden, so z. B. durch die zusätzliche Datengewinnung aus sozialen Netzwerken.
Dem Einsatz von KI wird übergreifend ein positiver Effekt für das Kundenverständnis zugesprochen.

Dies sind einige Ergebnisse des heute erschienenen ibi Research Report “KI-unterstützte Automation an der Kunde-Bank-Schnittstelle”, der den zukünftigen Einsatz von Automationsverfahren an der Kunde-Bank-Schnittstelle mit dem Schwerpunkt Anlageberatung betrachtet.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebliche Altersversorgung: So bringen Finanzdienstleister Licht in den Niedrigzinstunnel

Die Entscheidungen der Europäischen Zentralbank zur Zinspolitik belegen neuerlich, dass insbesondere Sparer von der Negativzinspolitik betroffen sind. Schwierig wird dies, wenn dadurch die später ausgezahlte Rente wesentlich geringer ausfällt als geplant. Davon betroffen sind private ebenso wie betriebliche Altersversorgungsverträge.

mehr ...

Immobilien

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...

Investmentfonds

Libra-Partner werden fahnenflüchtig

Facebooks Allianz für die umstrittene Digitalwährung Libra bröckelt mit dem Ausstieg großer Finanzdienste wie Mastercard und Visa. Auch die Internet-Handelsplattform Ebay und der Bezahl-Dienstleister Stripe gingen dem Online-Netzwerk am Freitag von der Fahne. Vor einer Woche hatte bereits Paypal seine Teilnahme an dem stark in die Kritik geratenen Projekt abgesagt.

mehr ...

Berater

J.P. Morgan: Sparerinnen und Anlegerinnen könnten 200 Milliarden Euro investieren

Fehlendes finanzielles Selbstbewusstsein, ausbaufährige Anlagekenntnisse und zu wenig Zeit in der Alltagshektik sind nur einige der Faktoren, die Frauen zwischen 30 und 65 Jahren in Europa (einschließlich Großbritannien) daran hindern, angespartes Kapital von rund 200 Milliarden Euro an den Finanzmärkten anzulegen. 45 Milliarden Euro davon könnten auf Deutschland und Österreich entfallen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Immobilie „Kontor II“ in Leipzig

Der Investment- und Asset-Manager KGAL hat einen dritten Bürokomplex in Leipzig erworben. Das Objekt “Kontor II” liegt im Graphischen Viertel und wurde für einen europaweit engagierten Immobilien-Spezial-AIF gekauft.

mehr ...

Recht

BGH soll Gebührenstreit um Paypal und Sofortüberweisung klären

Der Streit um die Rechtmäßigkeit von Gebühren für Paypal-Zahlungen und Sofortüberweisungen wird aller Voraussicht nach erst vom Bundesgerichtshof (BGH) endgültig geklärt werden.

mehr ...