20. Januar 2020, 11:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wirecard und EasyTransfer kooperieren

Die Bezahldienstleister Wirecard und EasyTransfer ermöglichen chinesischen Studenten ab sofort nahtloses, mobiles Bezahlen weltweit. Gemeinsam bringen die beiden Unternehmen eine neue Mobile Payment- und Loyalty-App auf den Markt, die sich speziell an chinesische Studenten richtet, die außerhalb Chinas studieren. Rund 3,8 Milliarden Dollar an Studiengebühren werden jährlich über EasyTransfer überwiesen.

Wirecard in Wirecard und EasyTransfer kooperieren

EasyTransfer wurde von einer Gruppe ehemaliger internationaler Studenten gegründet, die das Begleichen von Studiengebühren für Studenten weltweit vereinfachen wollten. Das Unternehmen digitalisiert den gesamten Überweisungsprozess, was sowohl den Studenten als auch ihren Familien wertvolle Zeit erspart. Nachdem der Service bereits in über 30 Ländern weltweit verfügbar ist, hat EasyTransfer in den vergangenen zwei Jahren ein Wachstum von 829% beim Transaktionsvolumen und 1079% bei der Gesamtzahl der Transaktionen verzeichnen können.

Aufgrund seiner Bedeutung für einen ständig wachsenden Anteil internationaler chinesischer Studenten hat EasyTransfer bereits Verbindungen zu mehreren chinesischen Banken. Entscheidend für den Ausbau der Kundenbeziehungen war eine Lösung, die zuverlässige, nahtlose Zahlungen im Ausland ermöglicht. So können die Studierenden ihre Zahlungsgewohnheiten beibehalten und sich weiterhin auf sichere mobile Zahlungen verlassen.

Wirecard hat seine volldigitale mobile Zahlungsplattform speziell für EasyTransfer angepasst. EasyTransfer wird internationalen Studenten aus China flexible und vertraute Zahlungsprozesse sowie eine Fülle an Loyalty-Funktionen und Zusatzleistungen aus seinem großen Partnernetzwerk anbieten können. Dank dieser Zusammenarbeit können die Nutzer mühelos online und offline einkaufen, Essen und Getränke bezahlen, passgenaue Partnerangebote erhalten, Peer-to-Peer-Transaktionen durchführen und ihre Ausgaben über die EasyTransfer-App auf Knopfdruck verwalten.

„Benutzerfreundlichkeit hat für EasyTransfer oberste Priorität. Der Erfolg von EasyTransfer basiert auf einem kundenorientierten Ansatz und dem aktiven Engagement der Nutzer“, kommentiert Georg von Waldenfels, Executive Vice President Group Business Development bei Wirecard. „Die Zukunft des globalen Zahlungsverkehrs ist einfach, intelligent und mobil. EasyTransfer teilt diese Vision. Mit dem Angebot von EasyTransfer und Wirecard können chinesische Studenten weltweit ihre persönlichen Finanzen sicher, umfassend und mit einem bekannten Ansatz verwalten. Das sorgt für Vertrauen.“

„Wir wollen den Standard setzen, an dem sich andere Anbieter messen müssen. Unser Ziel ist es, uns als führenden Finanzdienstleister für die mehr als 1.800.000 Chinesen zu etablieren, die im Ausland studieren. Hervorragender Service und eine einzigartige Benutzererfahrung sind dabei wichtige Erfolgsfaktoren. Die Expertise von Wirecard im internationalen Zahlungsverkehr ist für uns unerlässlich, um dieses Ziel zu erreichen“, sagt Yutong (Tony) Gao, President von EasyTransfer.

Der Service wird zunächst in Großbritannien eingeführt. Australien, Nordamerika und weitere Märkte, die bei chinesischen Studenten beliebt sind, folgen.

Foto: Sven Hoppe/dpa

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...