7. März 2018, 14:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hannover Finanz plant erstmals Kreditfonds

Der Mittelstands-Investor Hannover Finanz springt auf die Private-Debt-Welle auf. So ist das Private-Equity-Haus dabei, einen Kreditfonds aufzulegen, wie die Gesellschaft der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX auf Nachfrage bestätigte.

Shutterstock 562637668-1 in Hannover Finanz plant erstmals Kreditfonds

Kreditfonds haben mehr Spielraum bei der Kreditvergabe als Banken.

Der wichtigste Geldgeber ist die Talanx-Tochter Hannover Rück, die auch beim Private-Equity-Vehikel zu den Kerninvestoren gehört. Hannover Finanz (nicht zu verwechseln mit dem Asset Manager Hannover Leasing) plant demnach, über die Gesellschaft namens “HF Debt” 250 Millionen Euro einzusammeln.

Im Laufe des Aprils soll das so genannte “First Close” stattfinden, so dass eine Teilmenge des Kapitals eingeworben ist und erste Investments getätigt werden können.

Den Vorstoß von Hannover Finanz in das Kreditgeschäft leitet Andreas Doerfert, der zuvor unter anderem bei der Private-Debt-Tochter der Investmentbank Lazard tätig war. Pro Transaktion wollen Doerfert und sein Team rund 5 bis 25 Millionen Euro investieren.

Debt-Fonds sprießen aus dem Boden

Seit die Banken in Europa und den USA im Nachgang der Finanzkrise strengere Regeln aufgedrückt bekamen, sprießen die so genannten Debt-Fonds aus dem Boden. Sie verlangen höhere Zinsen und Gebühren als Banken, aber agieren schneller und flexibler. Ihr Fremdkapital kommt vor allem bei Zukäufen durch Private-Equity-Investoren zum Einsatz.

Hausgemachte deutsche Wettbewerber gibt es auf dem Private-Debt-Markt allerdings kaum. Der Vorstoß der als grundsolide geltenden Hannover Finanz in das Segment könnte darum eine Chance für den Markt sein, sagte Dominik Spanier, der die Finanzierungsberatung der Investmentbank Lincoln in Deutschland leitet. “Der deutsche Private-Debt-Markt wird derzeit noch von ausländischen Debt Funds dominiert. Ich glaube, dass viele deutsche Mittelständler auch darum noch mit dieser Finanzierungsform fremdeln. Ein oder mehrere hiesige Wettbewerber könnten den Markt weiterentwickeln.” (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...