15. Februar 2019, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Starke Veränderungen auf dem Radar: Hält der Dollar stand?

Der besonders starke Dollar brachte vor allem Euro- Anlegern vergangenes Jahr deutliche Vorteile ein. Doch wie sich die Zukunft der amerikanischen Währung in Zeiten von aktuellen politischen Umbrüchen entwickelt, bleibt  unklar. Welche Szenarien denkbar sind.

Dollar in Starke Veränderungen auf dem Radar: Hält der Dollar stand?

Die künftige Entwicklung des Dollars hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab.

Der Dollar verbuchte 2018 gegenüber dem Euro eine Steigerung von rund 10 Prozent. Doch damit sei nun auch „das Ende der Fahnenstange erreicht“, gab Carsten Gerlinger, Vice President der Moventum Asset Management S.A. zu bedenken.

Risiken im Inland

Die Zinsdifferenz zwischen beiden Währungen könnte deutlich geringer ausfallen, sollte die US- Notenbank Fed keine weiteren Zinsschritte vornehmen. Zudem bleiben die Twin- Defitizies aus Haushalts- und Handelsbilanzdefizit weiterhin Thema und könnten ein Risiko für den derzeitigen Fortbestand des Dollars darstellen.

Politische Turbulenzen haben Auswirkungen auf Europa

Auch die neu eingeführten Handelszölle der US- Wirtschaft bieten potenzielles Risikopotenzial, eine Verschärfung der Zollpolitik käme laut Gerlinger allerdings auch nicht in Frage; man müsse zu einer Einigung kommen, um den weltweiten Markt nicht zu gefährden.

Drastische Veränderungen des Dollars werden sich in Form von stark fallenden Bundesanleihen in Europa bemerkbar machen. Man habe mit ähnlichen Problemen wie zu Verhandlungen des Brexit zu rechnen, wohingegen die Renditen in den USA deutlich stärker fielen, erklärte Gerlinger.

Hoffnungen auf gleichbleibende Umstände

Es ergeben sich dennoch einige Szenarien, welche den Dollar als Sieger aus jeglichen Umbrüchen hervorgehen ließen. Möglich wäre beispielsweise eine Beschleunigung des Wachstums in den USA, welches allerdings durch fehlende Unterstützung des US Präsidenten eine utopische Vorstellung ist. Sollte es aber zu einer Einigung im Handelsstreik mit China kommen, würde sich dies positiv auf das Wachstum der gesamten US- Wirtschaft auswirken. Die darauffolgende Stärkung des Dollars könnte zudem ein Grund sein, dass die Tendenzen auf eine Wiederwahl Donald Trumps steigen.(el)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

mehr ...

Immobilien

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Cash.-Branchengipfel: “BaFin-Aufsicht positiv”

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen brachte einige durchaus überraschende Ergebnisse, unter anderem zur geplanten BaFin-Aufsicht über den freien Vertrieb sowie zu den voraussichtlichen Kosten dafür. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...