INP kauft sieben Pflege-Immobilien für Spezialfonds

Symbolbild

Der Asset Manager INP hat das Immobilienportfolio des offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest II” weiter ausgebaut: In den letzten vier Monaten wurden sieben Pflegeeinrichtungen und -wohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten identifiziert und für den Fonds erworben.

Die Immobilienzukäufe haben ein Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 110 Millionen Euro, teilt das Unternehmen mit. Damit ist das Portfolio des “INP Deutsche Pflege Invest II” auf aktuell 18 Fondsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 228 Millionen Euro gewachsen.

Mit einer Verteilung der bislang erworbenen Immobilien über Standorte in zehn Bundesländern und die Kooperation mit 15 unterschiedlichen Betreibern sei der Fonds schon jetzt sehr gut diversifiziert. Weitere potenzielle Investitionsobjekte sind demnach bereits identifiziert und im Prüfprozess. Die Kapitaleinwerbung für den Fonds, der sich ausschließlich an institutionelle Investoren richtet, ist nahezu abgeschlossen. Ein Folgefonds befinde sich in der konzeptionellen Vorbereitung.

Die Objekte im Einzelnen

Im Einzelnen handelt es sich bei den aktuellen Zukäufen des alternativen Investmentfonds (AIF) um folgende Objekte:

In Neustadt (Hessen) hat der Fonds in eine Neubau-Pflegewohnanlage investiert, die im vierten Quartal 2021 fertiggestellt und in den “INP Deutsche Pflege Invest II” übernommen werden soll. Die Einrichtung wird über 70 stationäre Pflegeplätze in Einzelzimmern, zehn Apartments für Betreutes Wohnen und 20 Tagespflegeplätze verfügen. Betreiber der Einrichtung ist die MENetatis GmbH mit Sitz in Bergheim.

Eine weitere neue Pflegewohnanlage entsteht in Essen (Nordrhein-Westfalen). 29 Apartments für Betreutes Wohnen, 24 Wohnungen in zwei Wohngemeinschaften speziell für demenzerkrankte Menschen und 18 Tagespflegeplätze bietet die Einrichtung. Die Fertigstellung und Fondsübernahme ist für Anfang 2022 geplant. Betreiber ist die DAVEM GmbH aus Duisburg.

Betreiber von drei Einrichtungen der jüngsten Neuerwerbungen ist die Convivo-Gruppe aus Bremen. In der Stadt Einbeck in Niedersachsen ist unter der Bauherrschaft der INP-Gruppe der “Convivo Park Einbeck” entstanden und Ende 2019 fertiggestellt worden. Die Pflegewohnanlage bietet 87 Apartments für Betreutes Wohnen, 24 ambulante Pflegeplätze in zwei Wohngruppen sowie 16 Tagespflegeplätze.

Ebenfalls in Niedersachsen gelegen ist der “Convivo Park Fredenbeck” in Fredenbeck. Neben 75 Apartments für Betreutes Wohnen, 60 Wohnungen in fünf Pflege-WGs und 14 Tagespflegeplätzen ist auch eine Kindertagesstätte mit 60 Plätzen integriert, die von der Samtgemeinde Fredenbeck betrieben wird. Hinzu kommt die “Seniorenresidenz Mühlentor”, eine vollstationäre Pflegeeinrichtung in Lübeck (Schleswig-Holstein). Die Einrichtung wurde in den Jahren 2019/2020 um einen Ergänzungsbau erweitert und bietet nunmehr 70 Pflegeplätze.

Ein weiteres Fondsobjekt ist das “Haus Thiele” in Radevormwald (Nordrhein-Westfalen). Die vollstationäre Pflegeeinrichtung bietet 80 stationäre Pflegeplätze, die ausschließlich in Einzelzimmern angeboten werden, und beinhaltet eine Physiotherapiepraxis. Betreiber ist die wecare Gruppe GmbH mit Sitz in Essen.

Ergänzt wird das Immobilienportfolio außerdem um das “AWO Seniorenzentrum Paul-Gerlach-Quartier”. Die Pflegewohnanlage in Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen) verfügt über 59 vollstationäre Pflegeplätze in Einzelzimmern, des Weiteren sind 29 Apartments für Betreutes Wohnen und 19 Tagespflegeplätze vorhanden. Betreiber sind der AWO Bezirksverband Niederrhein e.V. bzw. die AWO Seniorendienste gGmbH aus Essen.

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.