One Group platziert Vermögensanlagen wie geschnitten Brot

Foto von Malte Thies, Geschäftsführer One Group
Malte Thies, Geschäftsführer der One Group

Die One Group meldet eine hohe Platzierungsgeschwindigkeit ihrer Vermögensanlagen der "ProReal"-Serie. So erreichte der im Dezember 2020 aufgelegte ProReal Europa 9 nach wenigen Wochen einen Platzierungsstand von rund 70 Millionen Euro. Grund ist auch die Rückzahlung einer Vorläufer-Emission.

Damit hat die Emission das Planvolumen von ursprünglich 50 Millionen Euro laut One Group bereits überschritten. Die Erhöhungsoption bis maximal 100 Millionen Euro wurde gezogen. Auch andere Produkte aus der ProReal-Serie werden demnach von Anlegern stark nachgefragt. Die im November gestartete Inhaberschuldverschreibung ProReal Secur 1 weist einen Platzierungsstand von zehn Millionen Euro auf. In das Private Placement ProReal Private 2 wurden ebenfalls bereits mehr als zehn Millionen Euro von Anlegern investiert. 

Begünstigt werde die hohe Nachfrage von der nächsten planmäßigen Rückzahlung. Mit dem ProReal Deutschland 5 wurde der One Group zufolge im Januar ein weiteres Produkt der ProReal-Serie zu einem erfolgreichen Abschluss geführt. Nach dem Ende des Investitionszeitraums am 31. Dezember 2020 erfolgte die letzte Zinszahlung sowie die Auszahlung des Nominalkapitals von 51 Millionen Euro an die rund 2.000 Anleger vollständig und prospektgemäß. Der Gesamtmittelrückfluss eines Anlegers, der die Vermögensanlage zum 01. Januar 2017 gezeichnet hat, beträgt 121 Prozent vor Steuern. 

70 Prozent der Rückflüsse direkt reinvestiert

Ein Großteil der Investoren hat sich direkt für ein Folge-Investment in der ProReal-Serie entschieden. „Wir freuen uns, dass bei der nächsten Rückzahlung dank gewohnt reibungsloser Performance rund 70 Prozent der Kunden die Rückflüsse direkt reinvestiert haben“, sagt Malte Thies, Geschäftsführer der One Group. 

„Unsere Produkte gewinnen immer mehr Zuspruch von Anlegern und Vermittlern – durch freiwillige Sicherheitsinstanzen und eine Landesbankprüfung zuletzt auch von Kreditinstituten“, erläutert Thies und ergänzt: „Wir bedienen das Bedürfnis nach planbarer Verzinsung in turbulenten Zeiten und tragen gleichzeitig zur Finanzierung dringend benötigter Wohnbauvorhaben in deutschen und österreichischen Metropolen bei.“

Das Konzept der Investition in Neubau- und Revitalisierungsprojekte im Wohnimmobiliensegment ist der Mitteilung zufolge nach wie vor äußerst ertragreich. Daher arbeite das Unternehmen schon jetzt an Nachfolgeprodukten mit gleichem Investitionsansatz, bei dem – anders als bei klassischen Bestandsinvestitionen – Anleger über die ProReal-Serie gleich mehreren ausgewählten Neubauvorhaben alternatives Fremdkapital zur Verfügung stellen. Die Anleger profitieren dabei von der 3,3 Milliarden Euro großen und diversifizierten Projektpipeline des österreichischen Entwicklers Soravia als Mutterkonzern der One Group. 

Foto: One Group

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.